Bitcoin mit PayPal kaufen. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

0
865
Dank Trick kann man Bitcoin auch über PayPal erwerben. | © CoinCentral
⏱ Lesezeit: 3 Minuten

Eigentlich verbieten PayPals Richtlinien klipp und klar Bitcoin mit PayPal zu kaufen. Mit einem eleganten Trick geht es aber trotzdem und dass, völlig ohne PayPals Regeln zu verletzen.

Eine der häufigsten Fragen, die neue Krypto-Investoren stellen, lautet: Kann ich Bitcoin mit PayPal kaufen? Da fast jeder ein PayPal-Konto besitzt, würde das den Einstieg in die Kryptowelt erheblich vereinfachen. Bislang unterstützt PayPal aber noch keine Kryptowährungen. Das Unternehmen weist sogar darauf hin, dass der Handel mit Bitcoin gegen die Unternehmensrichtlinien verstoßen.

Der ehemalige CEO von PayPal, Bill Harris, bezeichnete Bitcoin öffentlich als Betrugskonzept. Allerdings zeigt ein genauerer Blick auf PayPals Weigerung mit Bitcoin zu hantieren, dass diese mehr mit der Eigentümlichkeit des Coins als mit schierem Hass gegen die Internet-Währung zu tun hat. 

Problem: Unumkehrbarkeit

Transaktionen mit Kryptowährungen wie Bitcoin sind nicht umkehrbar. PayPal funktioniert aber ähnlich wie Kreditkarten. Benutzer erhalten je nach den Umständen der Transaktion von PayPal bestimmte Erstattungsmöglichkeiten. Bei Bitcoin hingegen gibt es keine zentrale Anlaufstelle, keinen Kundenservice, geschweige denn einen CEO, an den Sie Ihre Beschwerden richten können. Wer Bitcoin versendet, tut dies ein für alle mal und unumkehrbar. Daher ist die Kryptomünze mit dem PayPal-Netzwerk nicht kompatibel.

So kann man Bitcoin mit PayPal kaufen

Verkaufen kann man seine Bitcoins über PayPal zwar nicht, kaufen aber sehr wohl. Mit folgendem Trick: Man suche sich einen Drittanbieter, welcher auf solche Transaktionen spezialisiert ist. Hierdurch vermeidet man auch, dass PayPal Verdacht schöpft und einem das Konto einfriert. Die Richtlinien erlauben nämlich die Einfrierung von bis zu 180 Tagen, wenn PayPal der Meinung ist, man hätte gegen ihre Bedingungen verstoßen.

Warnung: Vorsicht vor Betrügern

Sowohl das PayPal-Netzwerk, als auch Kryptowährungen werden gerne von Betrügern missbraucht. Wenn man diese beiden Sphären kombiniert, kann eigentlich nichts Gutes dabei raus kommen. Und so ist es leider auch in der Realität. Einer der beliebtesten Betrugsmaschen in der Kryptowelt ist der PayPal-Rückkaufbetrug. Er ist wohl der Hauptgrund, weshalb es verboten ist, Bitcoin mit PayPal zu kaufen.

Hierbei treffen sich zwei Personen, meist online und vereinbaren einen Tausch: Bitcoin gegen Fiat über PayPal. Sobald sich die Bitcoin auf dem Konto befinden, fordert der PayPal-Nutzer eine Rückerstattung an, indem er dreist behauptet dreist, die Bitcoin nicht erhalten zu haben. PayPal storniert die Zahlung und, voila, der Betrug ist vollendet. Um dieses Szenario zu vermeiden, sollte man auf seriöse Dienste zurückgreifen, wie diesen hier:

VirWox

VirWox trat schon 2007 als virtuelle Börse für digitale Währungen von Videospielen auf den Markt. Die Plattform ermöglicht den Kauf von sogenannten Linden Dollars mit PayPal oder einer Kreditkarte. Linden Dollars sind die digitale Währung, die in dem Videospiel Second Life verwendet wird. Bitcoin wurde der Plattform 2011 zusammen mit einigen anderen Spielwährungen hinzugefügt.

Man kauft also Linden Dollar über PayPal und überweist das Geld dann im Anschluss in Bitcoin. Da die Plattform nur Linden Dollars verkauft, wird ein Verstoß gegen PayPals Richtlinien geschickt umgangen.

Anmeldeprozess 

Beim Anmeldeprozess wirst Du von VirWox aufgefordert, Dich mit Deinem Spielavatar zu verknüpfen. Dieser Schritt ist erforderlich, um das virtuelle Geld von dem VirWox-Konto zu überweisen. Zunächst gibt man die Registrierungsinformationen für sein Konto ein, darunter einen Namen, eine E-Mail-Adresse und die oben genannten Avatar-Informationen. Der Anmeldeprozess kann allerdings nur erfolgreich vonstatten gehen, wenn man tatsächlich einen Avatar bei Second Life besitzt.

Über einen Umweg lassen sich Bitcoin über PayPal kaufen. | © CoinCentral

Bestätigung

Als Nächstes erhält man eine Bestätigungs-E-Mail mit einem temporären Kennwort. Man muss dem angegebenen Link folgen und dort dann den Benutzernamen und das Passwort eingeben, um Zugriff auf die Plattform zu erhalten. Bei der Eingabe kann man sein Passwort dann nach Wunsch beliebig ändern.

Einzahlungen tätigen 

Sobald man sich in seinem Konto befindet, geht man zur Einzahlungsschaltfläche in der rechten Ecke der Seite direkt unter „Mein Konto„. Über diese Schaltfläche gelangt man zur Übersicht des Zahlungsbereichs. Hier sieht man seine Kaufoptionen und wie lange es dauert, bis diese abgeschlossen sind. Dort ist dann auch PayPal aufgeführt.

Hier musst Du nach unten scrollen, bis Du zum PayPal Express-Checkout-Bereich gelangst. Hier findest Du einen Link, der Dich zu den PayPal-Kaufoptionen führt. Klicke auf den PayPal-Link und lade Dein Konto mit so viel Geld auf, wie Du für Bitcoin ausgeben möchtest.

Mit einem Trick kann man PayPals Richtlinien geschickt umgehen. | © CoinCentral

Gegen Bitcoin tauschen

Nachdem man sein Konto erstellt hat, kann man die erworbenen Linden Dollars (SLL) endlich gegen die gewünschte Anzahl an Satoshis tauschen. Dafür klickt man auf die Registerkarte „Exchange“, wo das BTC/SLL-Paar aufgeführt ist. Über diese Schaltfläche gelangt man dann zu einer Seite, auf der man darüber informiert wird, wie viel SLL auf dem Konto verfügbar ist.

In einem letzten Schritt muss man jetzt nur noch seine Bestellung aufgeben, um die SLL zum gewünschten Preis auf der Seite gegen BTC einzutauschen. In wenigen Minuten erhält man dann die Bitcoin an seine Adresse gesandt. Ja, Bitcoin mit PayPal kaufen ist eine schwere Geburt und mit komfortablen Transaktionen via Bitpanda oder Bitcoin.de nicht zu vergleichen, aber möglich ist es.

Dieser Artikel wurde von unserem Partner CoinCentral bereitgestellt und von David Hamilton verfasst. Wir freuen uns über Anmerkungen in der Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here