Elon Musk, Bitcoin und die Wall Street

18.05.2021 13:08 7590 mal gelesen Lesezeit: 3 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Elon Musk beeinflusst den Bitcoin-Preis regelmäßig mit seinen Aussagen und Tweets.
  • Bitcoins Volatilität zieht Wall Street Investoren an, die nach hohen Renditen suchen.
  • Die Beziehung zwischen Musk, Bitcoin und der Wall Street zeigt die wachsende Akzeptanz von Kryptowährungen im Finanzsektor.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Elon Musk hat dazu beigetragen, Kryptowährungen in den Augen der Wall Street-Investoren zu legitimieren. Jetzt machen seine Tweets denselben Investoren Angst! Etwa ein Viertel des Bitcoin-Werts wurde innerhalb der vergangenen sieben Tage ausgelöscht, unter anderem dank der viel beachteten Tweets von Elon Musk: Von Bitcoin's Umweltbelastungen, über die These das Dogecoin die bessere digitale Währung ist, bis hin zu mysteriösen Antworten zu Mutmaßungen, das Tesla zeitnah ihr Bitcoin-Portfolio wieder auflösen könnte, twittert Musk die führende Kryptowährung in die Knie.

Ist Musk Schuld an Bitcoins Preissturz?

BTC ist aktuell ungefähr so ​​viel Wert wie damals, als Tesla im Februar erstmalig bekannt gab, in das Investment von Bitcoin eingestiegen zu sein. Vor der Achterbahnfahrt in diesem Monat, hatte die weit verbreitete Adaption von Krypto einen soliden Aufschwung erlebt; Teslas Kauf von Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar, war wohl in dieser Hinsicht als Ritterschlag zu verstehen. Kurz darauf kündigte Musk an, dass er seinen Kunden ermöglichen würde, Autos mit Bitcoin zu kaufen und sogar einen Teil von Teslas Gewinnen in Bitcoin stehenzulassen. Dieser große Schritt eines der aufstrebenden Unternehmen der Welt, weckte die Hoffnung, dass nun immer mehr Institutionen diesem Beispiel folgen und die Einführung von Krypto als Tauschmittel einleiten würden. Der Plan ging auf: Die Goldman Sachs Group und auch Morgan Stanley kündigten interne Pläne an, ihren Kunden eine Exposition gegenüber Krypto anzubieten. Paypal schmiedete Pläne ihre Kryptomechanismen zu erweitern und eBay kündigte an, zeitnah auf ihrer Plattform den Handel mit NFTs zu ermöglichen. Angesichts zahlreicher neuer Privatanleger und institutioneller Investoren, stiegen die Preise von 29.000 USD im Januar auf knapp 65.000 USD im letzten Monat. Nach dem Pullback handelt der Coin jetzt mit rund 45.000 US-Dollar und einige Analysten gehen davon aus, dass der Markt immer noch prekär aussieht, zumal das Schicksal von Bitcoin mit den Twitter-Ausbrüchen von Musk in Verbindung gebracht wird. "Ich würde auf jeden Fall in Zukunft einen geringeren Appetit erwarten", sagte Felix Dian, Gründer von MVPQ Capital in London. "Erstens wegen des Impulsverlusts aus technischer Sicht, aber auch wegen der extremen Sensibilität für Umweltfragen." "Es ist der ultimative Momentum-Handel", sagte Wayne Wicker, Chief Investment Officer bei Vantagepoint Investment Advisers. "Die allgemeine Akzeptanz wird im Laufe der Zeit und unabhängig von Elon Musk, durch institutionelle Investoren kommen." Trotz aller Behauptungen in letzter Zeit ist Bitcoin weitaus weniger volatil als früher. "Wir sehen das längerfristig und die Anleger sollten zu Recht dasselbe tun", sagte Greg King, CEO von Osprey Funds. „Die entscheidende Frage ist, ob wir glauben, dass dieser Vermögenswert von Dauer sein wird. Die Antwort ist ja." Auch wir sind der Meinung, das Musks Tweets maximal als Katalysator dienten, für das sogenannte „shaking out the weak hands“ (die schwachen Hände loswerden). tv_monthly Ein Preisrückgang ist seit längerem überfällig und in jedem Bullenmarkt als gesund anzusehen. Ein Blick auf die Monatskerzen BTCs verrät uns schnell, das wir bereits seit November 2020 überkauft sind und die RSI-Schwelle von 70 schon seit längerem deutlich hinter uns gelassen haben. Im März gab es dann hier einen Spitzenwert von über 91, welcher sich im April nicht wirklich erholen konnte, trotz eines leicht negativen Monatsabschlusses. Die Geschehnisse der letzten Tage sorgen nun endlich dafür, das sich die RSI-Werte auch auf dem Monatschart wieder normalisieren können und dringend benötigter Raum geschaffen wird, einen neuen Anlauf nach oben in Angriff zu nehmen. Bild@Flickr / Lizenz Chart wurden erstellt mit Tradingview Disclaimer: Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr.


Elon Musk und der Weg der Kryptowährungen

Was ist der Einfluss von Elon Musk auf Bitcoin?

Elon Musk, der CEO von Tesla, hat einen beträchtlichen Einfluss auf Bitcoin. Seine Kommentare und Tweets über Bitcoin haben oft direkte Auswirkungen auf den Markt für Kryptowährungen gehabt, sowohl in Bezug auf Preissteigerungen als auch -einbrüche.

Hat Tesla in Bitcoin investiert?

Ja, im Februar 2021 hat Tesla bekannt gegeben, dass es 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin investiert hat und plant, Kryptowährung als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Warum ist der Einfluss der Wall Street auf Bitcoin wichtig?

Die Wall Street repräsentiert das traditionelle Finanzsystem. Ihre Akzeptanz von Bitcoin könnte den Mainstream-Einsatz von Kryptowährungen fördern und ihre Akzeptanz als legitime Anlageklasse verbessern.

Wie reagiert die Wall Street auf Elon Musks Engagement für Bitcoin?

Die Reaktionen der Wall Street auf Elon Musks Engagement für Bitcoin variieren. Einige begrüßen das zunehmende Engagement von institutionellen Anlegern in Kryptowährungen, während andere aufgrund der hohen Volatilität und des Risikos von Kryptowährungen besorgt sind.

Welche Auswirkungen haben Elon Musk und die Wall Street auf die Krypto-Markt?

Elon Musk und die Wall Street haben beide einen bedeutenden Einfluss auf den Krypto-Markt. Musks Äußerungen können zu Preisvolatilität führen, und das zunehmende Interesse der Wall Street an Kryptowährungen kann zur Legitimierung und Verbreitung dieser Anlageklasse beitragen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Elon Musk's tweets about cryptocurrencies, including Bitcoin and Dogecoin, have caused a decline in Bitcoin value, with about a quarter of its worth being wiped out in the past week. Some analysts believe that Musk's tweets have made investors more cautious about the cryptocurrency market.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Versuchen Sie, die Hintergründe von Elon Musks Aussagen zu Bitcoin zu verstehen. Es kann helfen, seine Twitter-Posts und Interviews zu diesem Thema zu lesen.
  2. Folgen Sie den Reaktionen der Wall Street auf Musks Aussagen. Es kann aufschlussreich sein zu sehen, wie die Finanzwelt auf seine Kommentare reagiert.
  3. Informieren Sie sich über die allgemeinen Auswirkungen von Prominenten auf Kryptowährungen. Elon Musk ist nicht der einzige Einflussnehmer in diesem Bereich.
  4. Behalten Sie die Bitcoin-Preise im Auge. Musks Aussagen können oft zu Preisveränderungen führen.
  5. Seien Sie vorsichtig mit Investitionen basierend auf Aussagen von Prominenten. Es ist wichtig, Ihre eigenen Recherchen durchzuführen und nicht nur auf die Meinungen anderer zu vertrauen.