Nach Mixer-Razzien sind Kriminelle mehr denn je auf Cross-Chain-Bridges angewiesen

20.09.2023 15:51 2190 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Nach Angaben des Blockchain-Forensik-Unternehmens Elliptic haben Cyberkriminelle im vergangenen Jahr ihre Taktik von Krypto-Mixern abgewendet und zunehmend auf Cross-Chain-Bridges zurückgegriffen, um gestohlene Gelder zu waschen.

Daten von Elliptic zeigen eine bemerkenswerte Trendwende zwischen der ersten Hälfte des Jahres 2022 und Juni-Juli 2023, wobei im letzten Zeitraum fast alle gestohlenen Kryptos über Cross-Chain-Bridges gewaschen wurden.

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Elliptic führt diese Verschiebung auf den "Crime Displacement"-Effekt zurück, bei dem Kriminelle auf neue Methoden illegaler Aktivitäten umsteigen, wenn ihre bisherigen Methoden stark überwacht werden. Allerdings hat die Einführung von Cross-Chain-Bridges ihre früheren Prognosen übertroffen.

Der Übergang gewann zwischen Juli und September 2022 an Dynamik, als sich das Verhältnis zwischen gewaschenen Geldern, die über Mischer und kettenübergreifende Bridges liefen, umkehrte. Dies fiel mit der Sanktionierung von Tornado Cash durch das U.S. Office of Foreign Asset Control (OFAC) im August 2022 zusammen. Elliptic weist darauf hin, dass viele Cyberkriminelle, darunter die von Nordkorea unterstützte Lazarus Group, sich nach diesen Sanktionen an die Avalanche-Brücke wandten.

Dieselbe Brücke wurde Berichten zufolge von der Lazarus Group bei einem kürzlichen Vorfall genutzt, bei dem am 4. September Gelder von Stake in Höhe von 41 Millionen US-Dollar gestohlen wurden, wie das Blockchain-Sicherheitsunternehmen CertiK berichtete.

Krypto-Mixer erlebten zwischen November 2022 und Januar 2023 aufgrund der Schließung von RenBridge einen kurzen Aufschwung. Diese Brücke wurde im Dezember geschlossen, nachdem sein Finanzier Alameda Research nach der Insolvenz von FTX in Schwierigkeiten geriet. Elliptic schätzt, dass RenBridge während seines Betriebs die Geldwäsche von etwa 500 Millionen US-Dollar ermöglicht hat.

Kurz nach diesem Wiederaufleben sind Cyberkriminelle jedoch dazu übergegangen, Cross-Chain-Bridges in größerem Umfang als zuvor zu nutzen.

Elliptic weist darauf hin, dass Kriminelle Cross-Chain-Bridges bevorzugen könnten, da es für Blockchain-Forensikfirmen schwierig ist, illegale Aktivitäten über verschiedene Ketten hinweg auf skalierbare Weise zu verfolgen. Kriminellen ist bewusst, dass herkömmliche Blockchain-Analysetools nicht in der Lage sind, illegale Blockchain-Aktivitäten programmgesteuert oder in großem Maßstab aufzuspüren.

Darüber hinaus können viele der gestohlenen Token nur über Cross-Chain-Bridges ausgetauscht werden, und die meisten dieser dezentralen Finanzdienste (DeFi) erfordern keine Identitätsprüfung, was sie zu attraktiven Kanälen für Geldwäsche macht.

Elliptic schätzt, dass seit 2020 etwa 4 Milliarden US-Dollar an illegalen oder risikoreichen Kryptowährungen über Cross-Chain-Bridges gewaschen wurden.

Dieser Wandel in den Taktiken der Cyberkriminalität verdeutlicht das anhaltende Katz-und-Maus-Spiel zwischen Kriminellen und Blockchain-Forensik-Experten. Da sich Kriminelle an neue Methoden gewöhnen, müssen Strafverfolgungs- und Cybersicherheitsexperten ihre Tools und Techniken kontinuierlich verbessern, um illegale Aktivitäten im Kryptowährungsbereich zu erkennen und zu bekämpfen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Cyberkriminelle setzen vermehrt auf Cross-Chain-Bridges statt Krypto-Mixer, um gestohlene Gelder zu waschen, so Berichte von Elliptic.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Top 10 meist gelesenen Beiträge

ist-ethereum-vor-dem-aus-die-zukunft-der-kryptowaehrung

Ist Ethereum vor dem Aus? Die Zukunft der Kryptowährung

Einführung in die Welt von Ethereum Die Kryptowährung Ethereum, auch bekannt als Ether, hat seit ihrer Einführung im Jahr 2015 eine...

jpmorgan-chase-nutzt-chatgpt-inspirierte-ki-fuer-die-anlageberatung

JPMorgan Chase nutzt ChatGPT-inspirierte KI für die Anlageberatung

JPMorgan Chase, eine der größten Banken der Welt, unternimmt Berichten zufolge einen bedeutenden Schritt in Richtung KI-gesteuerter Finanzdienstleistungen. Die Bank...

dogecoin-steigt-um-2-nachdem-elon-musks-biografie-zeigt-dass-er-doge-finanziert-hat

Dogecoin steigt um 2%, nachdem Elon Musks Biografie zeigt, dass er DOGE finanziert hat

Dogecoin (DOGE) has experienced a notable 3% surge in its value, and the crypto community is buzzing with excitement over...

eilmeldung-bitcoin-bricht-aus

EILMELDUNG: Bitcoin bricht aus!

Just in diesem Moment befindet sich Bitcoin in einem volumengetriebenen Breakout! Wie sieht die unmittelbare Zukunft für Bitcoins Preisentwicklung aus? Vor...

bitcoin

Bitcoin – eine Analyse

Bitcoin ist die erste dezentrale Digitalwährung. Die auf Kryptographie beruhende Währung wurde 2009 veröffentlicht und gewinnt seitdem von Jahr zu...

elon-musk-bitcoin-und-die-wall-street

Elon Musk, Bitcoin und die Wall Street

Elon Musk hat dazu beigetragen, Kryptowährungen in den Augen der Wall Street-Investoren zu legitimieren. Jetzt machen seine Tweets denselben Investoren Angst! Etwa...

onecoin-konstantin-ignatov-festnahme

EILMELDUNG: OneCoin-Mastermind Konstantin Ignatov festgenommen

Neben BitConnect gilt OneCoin wohl als das prominenteste Beispiel eines Pyramidensystems in der Kryptowelt. Nun wurde der mutmaßliche Kopf der...

preisanalyse-wird-bitcoin-weiter-fallen

Preisanalyse: Wird Bitcoin weiter fallen?

Die wohl am häufigsten gestellte Frage diese Woche lautet: Ist BTCs Korrektur vorbei? – Wir schauen mal genauer hin. Um sich...

naechster-bitcoin-ausverkauf-btc-guthaben-von-binance-steigt-in-einem-monat-um-15-mrd-dollar

Nächster Bitcoin-Ausverkauf? BTC-Guthaben von Binance steigt in einem Monat um 1,5 Mrd. Dollar

Binance, die nach Handelsvolumen größte Kryptowährungsbörse der Welt, hat laut der On-Chain-Überwachungsressource Coinglass im vergangenen Monat einen Anstieg des Bitcoin...

stellar-veroeffentlicht-neue-open-source-auszahlungsplattform

Stellar veröffentlicht neue Open-Source-Auszahlungsplattform

Stellar, das Blockchain-basierte Zahlungsnetzwerk, hat die "Stellar Disbursement Platform" eingeführt, eine Open-Source-Initiative, die darauf abzielt, globale digitale Auszahlungen zu beschleunigen,...