Craig Wright muss in Bitcoin-Klage 100 Millionen Dollar zahlen

07.12.2021 11:44 1859 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Craig Wright, der behauptet Satoshi Nakamoto zu sein, wurde zu einer Zahlung von 100 Millionen Dollar verurteilt.
  • Die Strafe bezieht sich auf eine Klage wegen geistigen Eigentums im Zusammenhang mit der Bitcoin-Technologie.
  • Die Entscheidung hat keine Auswirkung auf die Frage, wer hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto steckt.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Die Geschworenen im Zivilprozess Kleiman vs. Wright sind nach tagelangen Beratungen endlich zu einem Urteil gekommen. Ein Gericht in Miami fällte das Urteil am 6. Dezember in einem Fall, in dem behauptet wurde, Craig Wright habe einen ehemaligen Mitarbeiter über geistiges Eigentum an Bitcoins getäuscht. Der Mitarbeiter, Dave Kleiman, hatte mit Wright zusammengearbeitet, bevor er 2013 starb, und sein Nachlass behauptete, Wright und Kleiman hätten 1,1 Millionen Bitcoins gemined.

Die Anwälte argumentierten, dass der Nachlass von Kleiman Anspruch auf die Hälfte dieser geschürften Bitcoins habe, die sich auf etwa 70 Milliarden Dollar belaufen. Wright muss zwar nicht die vom Kleiman-Vermögen erhofften Milliardenbeträge zahlen, wurde aber wegen der unerlaubten Verwendung von Geldern aus dem gemeinsamen Unternehmen von Kleiman und Wright, W&K Info Defense Research LLC, mit einem Urteil in Höhe von 100 Millionen Dollar belegt. Der Rechtsstreit zwischen Wright und dem Kleiman-Nachlass begann im Jahr 2018. Der Kleiman-Nachlass glaubte, dass Wright beschloss, Kleimans Anteil am Bitcoin-Vermögen und am geistigen Eigentum zu beschlagnahmen, während die beiden Parteien eine Geschäftsbeziehung unterhielten. Es überrascht nicht, dass Wright die Entscheidung als Sieg feiert.

Aber er hat noch eine Menge anderer Probleme zu bewältigen, da er noch in mehrere andere Rechtsstreitigkeiten verwickelt ist. Er erhob im Juni 2020 Anspruch auf die Gelder von Mt. Gox, die während des berüchtigten Hacks im Jahr 2014 gestohlen wurden.

Bitcoin erobert 50K USD zurück

Laut CoinMarketCap-Daten wird Bitcoin derzeit bei 51.303 USD gehandelt, was einem Anstieg von 5,3% in den letzten 24 Stunden und einem Rückgang von 9,58% in den letzten sieben Tagen entspricht.

Darüber hinaus hat Bitcoin mit einer Marktkapitalisierung von über 965 Mrd. USD in den letzten 24 Stunden 72 Mrd. USD zugelegt, seit er seinen Wiederaufstieg von 893 Mrd. USD begonnen hat. Der drittgrößte Bitcoin-Wal hat mehr als 2.

700 BTC an einem Tag angehäuft, als die Kryptowährung über 50.000 USD stieg. Das mysteriöse Unternehmen hat in den letzten zwei Wochen über 5.600 BTC gekauft.   Bild@ Pixabay / Lizenz


Häufig gestellte Fragen zu Craig Wrights Bitcoin-Rechtsstreit

Wer ist Craig Wright?

Craig Wright ist ein australischer Computerwissenschaftler und Geschäftsmann, der behauptet, der Erfinder von Bitcoin zu sein, ein Anspruch, der umstritten ist.

Warum muss er 100 Millionen Dollar zahlen?

Craig Wright wurde von einem US-Gericht angewiesen, 100 Millionen Dollar an den Nachlass von Dave Kleiman zu zahlen, einem ehemaligen Geschäftspartner, in einem Rechtsstreit um angebliche Bitcoin-Mining-Gewinne.

Welche Rolle spielt Dave Kleiman?

Dave Kleiman war ein Computerforensiker und angeblicher Geschäftspartner von Craig Wright. Wright und Kleiman sollen zusammen eine beträchtliche Menge an Bitcoin abgebaut haben.

Wird diese Entscheidung Craigs Behauptung beeinträchtigen, Satoshi Nakamoto zu sein?

Die Gerichtsentscheidung betrifft nicht direkt die Behauptungen von Wright, dass er Satoshi Nakamoto ist. Sie bezieht sich auf Geschäftsvereinbarungen zwischen Wright und Kleiman.

Was bedeutet dies für die Bitcoin-Community?

Dieser Fall hat innerhalb der Bitcoin-Community große Aufmerksamkeit erregt. Viele beobachten die Entwicklungen genau, um zu sehen, wie sie sich auf das größere Bitcoin-Ökosystem auswirken könnten.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Die Geschworenen im Zivilprozess Kleiman vs. Wright haben Craig Wright wegen unerlaubter Verwendung von Geldern aus einem gemeinsamen Unternehmen mit einem Urteil in Höhe von 100 Millionen Dollar belegt. Wright muss jedoch nicht die Milliardenbeträge zahlen, die der Nachlass von Dave Kleiman erhofft hatte.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Um den Hintergrund dieses Urteils zu verstehen, informieren Sie sich über die Klage gegen Craig Wright und die Umstände, die dazu geführt haben.
  2. Erfahren Sie mehr über Craig Wright und warum er behauptet, er sei Satoshi Nakamoto, der Erfinder von Bitcoin.
  3. Verstehen Sie die rechtlichen Aspekte von Kryptowährungen und wie sie sich auf die Eigentumsrechte auswirken können.
  4. Erkundigen Sie sich über die Risiken im Zusammenhang mit Investitionen in Bitcoin und andere Kryptowährungen.
  5. Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten und Entwicklungen im Bereich Kryptowährung und Blockchain, um besser informierte Entscheidungen treffen zu können.