Bitcoin versus Gold – Was passt besser zu mir?

03.09.2020 15:00 1719 mal gelesen Lesezeit: 4 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Bitcoin bietet hohe Volatilität und digitale Innovation, passend für technikaffine Anleger mit Interesse an neuen Finanztechnologien.
  • Gold gilt als stabile Wertanlage und Inflationsschutz, ideal für konservative Investoren, die physische Vermögenswerte bevorzugen.
  • Die Wahl zwischen Bitcoin und Gold sollte die individuelle Risikobereitschaft, Anlageziele und den Wunsch nach physischem Besitz oder digitalen Assets berücksichtigen.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Die wirtschaftlichen Folgen von COVID-19 haben viele dazu veranlasst, ihre Anlagestrategien neu zu überdenken; gleichzeitig argumentieren andere, dass es nicht notwendig ist, das Rad neu zu erfinden. Wir vergleichen!  Peter Mallouk, Chef-Investitionsmanager bei Creative-Planning, wehrt sich gegen den Versuch, mit „spekulativen Vermögenswerten“ reich zu werden. Laut Mallouk sollten sich Anleger „darauf konzentrieren, Aktien von traditionell stabilen Unternehmen zu kaufen, die aufgrund der Coronavirus-Einschränkungen zurzeit nur wenig gehandelt werden“, anstatt sich Vermögenswerten wie Gold oder Bitcoin zuzuwenden. Doch viele nehmen seinen Rat nicht an: Die Popularität von Kryptowährungen und Edelmetallen wie Gold hat im Laufe des Jahres 2020 zugenommen, seit die Menschen nach Wegen suchen, sich gegen die Volatilität der traditionellen Finanzmärkte abzusichern.

Gold gilt seit langem als stabiler Wertspeicher

…, während sich andere von dem enormen Wachstumspotential Bitcoins und der dahinter stehenden leistungsstarken und innovativen Blockchain-Welt angezogen fühlen. Einige versierte Anleger kombinieren sogar Elemente von beidem und investieren in virtuelle Währungen wie GoldCoin, welches durch physisches Gold in einem Tresor gesichert ist und mit stetigen Rechnungsprüfungen für Transparenz sorgt. Aber was ist die bessere Anlage, um sich gegen finanzielle Turbulenzen abzusichern und das investierte Geld zu schützen? Ein sogenanntes "digitales Gold" wie Bitcoin oder ein "bewährter" Vermögenswert wie physisches Gold? Jedes hat Vor- und Nachteile.

Potenzielle Anleger sollten weiterlesen, um zu entscheiden, was für sie am besten ist.

Gold ist seit Jahrtausenden ein beliebter sicherer Hafen.

Auch in der Neuzeit wird das Edelmetall in einer Vielzahl attraktiver Schmuckstücke und Elektronik verwendet. Gold hat auch im Wesentlichen keine Korrelation mit Fiat-Währungen und Aktienindizes wie dem S&P 500. Dies macht Gold zu einem nützlichen Instrument, um mögliche Kursschwankungen oder Verluste an Aktienmärkten aufzufangen.

Selbst in einer modernen Welt ist Gold immer noch ein sehr liquider Vermögenswert mit international anerkannten und etablierten Systemen für den Kauf und Handel. Während Gold für viele eine beliebte Investition ist und bleibt, gibt es einige Nachteile, die Goldinvestoren verstehen sollten: Es ist möglich, Gold zu fälschen, und es gab mehrere hochkarätige Fälle, in denen gefälschte Barren im Umlauf waren. Berichten zufolge, hat die in Wuhan (China) ansässige Kingold-Jewelry 83 Tonnen Kunstgold als Sicherheit ausgegeben, um Kredite von mindestens 14 chinesischen Geldgebern und Banken zu erhalten.

Dabei war das „Gold“ nur vergoldetes Kupfer. Abgesehen davon, dass das Risiko besteht, in gefälschtes Gold zu investieren, kann die physische Lagerung von Goldbarren teuer und umständlich sein und ein Sicherheitsrisiko darstellen, wenn nicht die richtige Infrastruktur vorhanden ist. Zudem haben Goldinvestoren nicht den Luxus, Dividenden oder andere periodische Cashflows zu erzielen, wie sie diejenigen haben, die sich in traditionelle Vermögenswerte wie Aktien und Anleihen einkaufen.

Ganz anders ist da Bitcoin aufgestellt:

Einer der attraktivsten Aspekte von Bitcoin ist das Wachstumspotenzial. Im Gegensatz zu Gold (wo es womöglich bald auch neue Möglichkeiten gibt, das Metall abzubauen und zu extrahieren) gibt es ein begrenztes Angebot, welches nicht aufgestockt werden kann.

Das Preispotential von Bitcoin wächst nur, wenn sich die Menschen damit besser vertraut machen und mehr und mehr in ihr tägliches Handeln adaptieren. Denn bislang setzt sich die virtuelle Währung als Zahlungsmittel bei großen Einzelhändlern weiterhin nur schleppend durch. Der Spielraum nach oben hin ist hier also noch sehr groß! Desweiteren hat sich Bitcoin als volatiler im Vergleich zu Gold erwiesen, was es zu einer riskanteren Investition für Menschen mit einer konservativeren Markthaltung macht. Es ist viel einfacher, große Mengen an Kryptowährungen wie Bitcoin zu speichern als Edelmetalle. Die Blockchain schützt Bitcoin vor Fälschungen und gibt den Inhabern eine überprüfbare Aufzeichnung aller Transaktionen.

Einer der größten Vorteile, die Bitcoin derzeit gegenüber Gold hat, sind steuerliche Auswirkungen. Während Kryptowährungen und deren Besteuerung immer noch in den Anfängen dümpelt, bieten die aktuellen Richtlinien Bitcoin-Inhabern langfristig ein besseres Einsparpotenzial, als bei Goldbarrennstaplern. Während sich die Steuergesetze und -vorschriften mit der Finanzlandschaft sicherlich ändern werden, erzielen langfristige Bitcoin-Investoren trotzdem einen deutlich besseren ROI als Goldinhaber.

Fazit: Bitcoin vs. Gold

Die Wahl zwischen Bitcoin und Gold als Anlageinstrument hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Einige bevorzugen die relative Stabilität von physischem Gold und seine bewährte Akzeptanz in der Gesellschaft. Andere entscheiden sich möglicherweise für Bitcoin, mit einem starken Wachstumspotenzial, trotz Volatilität und der etwas unberechenbaren Natur des Kryptomarktes. Wieder andere versuchen, ein Portfolio mit beiden Vermögenswerten aufzubauen, um das Ertragspotenzial zu optimieren und extreme Verluste zu mindern. Am Ende entscheiden sie selbst, was für sie am geeignetsten passt! Bild@Flickr / Lizenz Disclaimer: Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Edelmetallen und Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich.

Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr.


Bitcoin vs. Gold: Welche Anlageform ist die richtige für Sie?

Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Bitcoin und Gold?

Gold ist ein physischer Rohstoff, der seit Jahrtausenden als wertbeständig gilt. Bitcoin hingegen ist eine digitale Währung, die erst seit wenigen Jahren existiert und auf Blockchain-Technologie basiert. Der Wert von Bitcoin kann stark schwanken, während Gold tendenziell stabiler ist.

Welche Anlageform ist sicherer, Bitcoin oder Gold?

Obwohl Bitcoin aufgrund seiner Dezentralisation und digitalen Natur einige Sicherheitsvorteile bietet, gilt Gold aufgrund seiner Beständigkeit und physischen Präsenz als sicherere Anlageform.

Wie kann ich Bitcoin und Gold erwerben?

Bitcoin kann auf verschiedenen Krypto-Börsen oder Peer-to-Peer-Plattformen erworben werden. Gold kann bei Banken oder Edelmetallhändlern gekauft werden.

Kann ich sowohl in Bitcoin als auch in Gold investieren?

Ja, es ist möglich und könnte sogar sinnvoll sein, beide Anlageformen in Ihrem Portfolio zu haben, da sie unterschiedliche Risikoprofile und Renditemöglichkeiten bieten.

Welche Anlageform bietet höhere Renditen, Bitcoin oder Gold?

Bitcoin hat in der Vergangenheit höhere Renditen erzielt als Gold, aber es ist auch volatiler und daher riskanter. Die Renditen in der Vergangenheit garantieren nicht die zukünftige Performance.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Artikel vergleicht die Anlageoptionen Bitcoin und Gold als Absicherung gegen finanzielle Turbulenzen. Während Gold als stabil und bewährt gilt, bietet Bitcoin Wachstumspotenzial, obwohl es volatiler ist. Die Entscheidung hängt von den persönlichen Vorlieben des Anlegers ab.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Vergleiche die Risiken: Kryptowährungen sind volatil und können schnell an Wert verlieren, während Gold als stabil gilt und ein sicheres Investment darstellt.
  2. Verstehe den Markt: Informiere dich über die aktuelle Lage der Krypto- und Goldmärkte. Beobachte die Preisentwicklung und Prognosen.
  3. Berücksichtige deine finanziellen Ziele: Wenn du schnell Geld verdienen möchtest, könnte Bitcoin die bessere Wahl sein. Gold hingegen ist eher eine langfristige Anlage.
  4. Überlege, wie viel Risiko du eingehen möchtest: Bitcoin kann eine hohe Rendite erzielen, aber das Risiko ist auch höher. Gold ist eine sicherere, aber weniger rentable Investition.
  5. Hole dir professionellen Rat: Sprich mit einem Finanzberater, bevor du eine Entscheidung triffst. Er kann dir helfen, die beste Wahl für deine individuelle Situation zu treffen.