Bitcoin – Preisanalyse: Wird sich die Geschichte wiederholen?

15.09.2020 11:23 1830 mal gelesen Lesezeit: 4 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Historische Daten zeigen, dass Bitcoin nach großen Kursstürzen oft eine Erholungsphase durchläuft.
  • Marktpsychologie und Halving-Ereignisse können als Indikatoren für zukünftige Preistrends dienen.
  • Technische Analyse deutet auf bestimmte Widerstands- und Unterstützungsniveaus hin, die entscheidend für die Preisentwicklung sein könnten.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Schauen wir weit zurück in die Vergangenheit von Bitcoin (BTC), stellen wir fest, dass sich genau in diesem Moment ein Pattern bildet, welches bereits 2 Mal Auslöser war, für die beiden größten Bullruns in der noch jungen Historie der führenden Kryptowährung. - Wird es nun zum dritten Mal geschehen? 

Fibonacci Retracement und die Golden-Pocket!

Abgesehen von ihrer historischen Bedeutung ist der Hauptgrund, warum die Fibonacci-Sequenz wichtig ist, dass sie der logarithmischen Spiralreihe in ganzen Zahlen am nächsten kommt, die der gleichen Regel wie die Fibonacci-Sequenz folgt: Jede Zahl ist die Summe der beiden vorhergehenden, also: 1+1 = 2, 2+1 = 3, 3+2 = 5, 5+3 = 8, 8+5 = 13, 13+8 = 21, usw....

Diesen Zahlen sind die Grundbausteine zahlloser Größen und Verhältnisse in der Natur und sie finden sich auch im Börsengeschehen wieder, vor allem in der Anwendung von sogenannten Fibonacci-Retracenments. Image
coinkurier.de/wp-content/uploads/2020/09/first.png" alt="tradingvieew_first" width="1821" height="886" />
Zurückversetzt in das Jahr 2012, konnten wir einige Monate vor dem 1. Halving einen für damals beträchtlichen Kursanstieg auf 16 Dollar verzeichnen, gefolgt von einem extremen Abfall des Kurses auf noch knapp über 7 Dollar. Ziehen wir nun zwischen diesen beiden Punkten (16,43 USD & 7,10 USD) ein Fib-Retracement auf, erhalten wie ein Schema wie auf der Grafik zu erkennen ist. Ohne in diesem Artikel auf die diversen Anhaltspunkte einzugehen, welche man jetzt hieraus ableiten kann, ist die wohl unumstritten wichtigste Zone dieses Indikators die sogenannte Golden-Pocket, welche sich zwischen 0,618 und 0,65 des Retracements öffnet. 0,618 ist die Zahl, die im Goldenen-Schnitt eine tragende Rolle spielt, aber auch im Börsenverhalten tut sie das. Was wir nämlich jetzt hier beobachten können ist, dass der Preis im September, Oktober und Ende November 2012 insgesamt 3 Mal daran scheiterte, diese Zone der Golden-Pocket zu durchbrechen.

Erst im vierten Versuch, Anfang Dezember dieses Jahres, gelang es dann endlich. Der Kurs blieb daraufhin für etwas über einem Monat im Bereich der Pocket hängen, welche nach dem erfolgreichen Durchbruch nun zu einer Supportzone geworden war. Als sich der Kurs dann Mitte Januar 2013 aus der Golden Pocket nach oben hin entfernen konnte, gab es für Bitcoin kein halten mehr und wir erlebten den ersten großen Bullrun mit einem Zuwachs von ungefähr 1800%.

Bitcoin Geschichte – ein Déjà-vu?

Spulen wir nun ein paar Jahre vor, in das Jahr 2016, in den Monat Juni, zum 2. Halving von Bitcoin.

Image
de/wp-content/uploads/2020/09/second.png" alt="tradingview_second" width="1821" height="838" />
Hier stellen wir zuerst einen kleinen Unterschied fest: der (Halving-bedingte?) kurzweilige Kursanstieg geschah nicht vor, sondern während des Halvings: im Mai 2016 stieg der Kurs von ca. 430 USD auf 780 USD an, nur um dann wieder auf 463 USD zu fallen. Ziehen wir auch hier zwischen High und Low ein Fib-Retracement auf, entsteht eine Golden-Pocket im Bereich 659 USD – 669 USD. In diesem zweiten Fall ist zu beobachten, dass sowohl die Korrekturbewegung, als auch der anschließende Preisanstieg deutlich länger gedauert hat, als im ersten Fall.

Bis zum ersten Test der Pocket dauerte es vom Low aus gesehen ca. drei Monate, der Kurs wurde abgewiesen aber dann im direkten Zweitversuch durchbrochen! Dann stieg der Kurs kurzweilig über die Pocket an, korrigierte zurück und fand dort nun Support. – Ab da an ist alles andere Geschichte und der Beginn des größten Bullruns von BTC (über 2800%) fand seinen Anfang.

Bitcoin – Heute

Zoomen wir nun zurück in die Zukunft, stellen wir fest, das wir uns in einem identischen Szenario wiederfinden: Exakt wie im zweiten Falle befindet sich der Zeitpunkt des inzwischen 3.Halvings in einer Phase des Preisanstieges, von 3.

800 USD auf 13.900 USD. Auch hier konnte sich der Preis nur kurz halten und fiel über einen noch länger werdenden Zeitraum als die beiden Male davor von 13.911 USD auf 3.847 USD zurück.

Image
de/wp-content/uploads/2020/09/third.png" alt="tradingview_third" width="1821" height="837" />
Erneut ziehen wir uns über diese beiden Punkte ein Fib-Retracement auf und bilden damit eine Golden-Pocket im Bereich 10.066 USD und 10.388 USD. Dies entspricht exakt dem Bereich, in dem wir uns in der vergangenen Woche aufgehalten haben! Aber nicht nur das: ähnlich wie in der Vergangenheit sahen wir im Mai Versuche die  Pocket zu durchbrechen, aber scheiterten zwei Mal.

Der Durchbruch gelang erst Ende Juli, wir hielten uns eine Weile oberhalb, korrigierten zurück in die Pocket, die nun zu einer Supportzone geworden war und haben GESTERN den erneuten Ausbruch nach oben verzeichnen können!

Wiederholt sich Bitcoins Geschichte zum dritten Mal?

Nebst aller fundamentaler Daten und Fakten, die seit vielen Monaten einen möglichen Bullrun ankündigen oder zumindest wahrscheinlicher machen, ist das Auftreten dieses Patterns ein sehr bullisches Zeichen. Natürlich kann niemand mit 100%iger Sicherheit Kursverläufe vorhersagen, um so wichtiger ist die Analyse der Vergangenheit! Seit dem gestrigen Ausbruch aus der Golden-Pocket, scheint das erklärte Pattern valider zu sein als je zuvor! Sollte BTC nun auch mit einer Wochenkerze oberhalb der Pocket schließen können, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung der Geschehnisse enorm! Bild@pixabay / Lizenz Chart erstellt mit Tradingview Disclaimer: Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr.


Häufig gestellte Fragen zur Preisanalyse von Bitcoin

Was bestimmt den Preis von Bitcoin?

Der Bitcoin-Preis wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Wenn die Nachfrage hoch ist und das Angebot begrenzt, kann der Preis steigen. Wenn die Nachfrage sinkt oder das Angebot zunimmt, kann der Preis fallen.

Ist es möglich, den Bitcoin-Kurs vorauszusagen?

Während bestimmte Muster beobachtet werden können, ist es unmöglich, den Bitcoin-Kurs mit absoluter Sicherheit vorauszusagen. Viele Faktoren können den Preis beeinflussen, darunter wirtschaftliche Ereignisse und der Gesamtzustand des Finanzmarktes.

Könnte sich der Bitcoin-Kursverlauf wiederholen?

In der Geschichte von Bitcoin gab es mehrere Zyklen von Aufstiegen und Abstürzen. Während einige Anleger glauben, dass sich diese Muster wiederholen könnten, ist es wichtig zu bedenken, dass die Vergangenheit keine Garantie für zukünftige Ergebnisse ist.

Welche Faktoren könnten den Bitcoin-Preis in der Zukunft beeinflussen?

Verschiedene Faktoren könnten den Bitcoin-Preis in der Zukunft beeinflussen, darunter regulatorische Entwicklungen, technische Änderungen, der Grad der Akzeptanz von Bitcoin und makroökonomische Trends.

Wie kann man von einer Bitcoin-Preisbewegung profitieren?

Möglichkeiten, um von einer Preisbewegung von Bitcoin zu profitieren, können den Kauf und Halten von Bitcoin, das Trading von Bitcoin und den Einsatz von Bitcoin Derivaten beinhalten.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Artikel beschreibt ein wiederkehrendes Muster in der historischen Entwicklung von Bitcoin. Es wird argumentiert, dass sich dieses Muster gerade zum dritten Mal zeigt und daher die Möglichkeit eines weiteren Bullruns besteht.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Um die Bitcoin-Preisanalyse besser zu verstehen, sollten Sie sich mit der Geschichte von Bitcoin vertraut machen. Schauen Sie sich die früheren Preisschwankungen an und versuchen Sie, Muster zu erkennen.
  2. Verfolgen Sie die aktuellen Nachrichten rund um Bitcoin. Oftmals beeinflussen politische oder wirtschaftliche Ereignisse den Preis von Kryptowährungen.
  3. Beschäftigen Sie sich mit technischer Analyse. Dies ist eine Methode, bei der historische Preisdaten analysiert werden, um zukünftige Preistrends vorherzusagen.
  4. Betrachten Sie auch andere Kryptowährungen. Manchmal kann ein Trend in einer anderen Kryptowährung Aufschluss darüber geben, was mit Bitcoin passieren könnte.
  5. Bleiben Sie geduldig und lassen Sie sich nicht von kurzfristigen Preisschwankungen beeinflussen. Investitionen in Kryptowährungen sollten als langfristige Anlage betrachtet werden.