Melanion Capital legt Europas ersten regulierten Bitcoin-ETF auf

05.08.2021 13:07 842 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Melanion Capital lanciert den ersten von der EU regulierten ETF, der direkte Investitionen in Bitcoin ermöglicht.
  • Der ETF strebt an, die Performance von Bitcoin nachzubilden, indem er in Bitcoin-bezogene Unternehmen investiert.
  • Der ETF bietet Anlegern eine sichere und regulierte Möglichkeit, am Wachstumspotenzial von Bitcoin zu partizipieren.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Der französische Fondsmanager Melanion Capital ist bereit, einen neuen Bitcoin-ETF aufzulegen. Melanion Capital, ein in Paris ansässiger Fondsmanager für Derivate und computergesteuerte Anlagen, der in den Bereich der digitalen Vermögenswerte expandiert, hat kürzlich von der französischen Aufsichtsbehörde die Genehmigung erhalten, einen börsengehandelten Fonds aufzulegen, der den als OGAW bekannten EU-Standards entspricht. Der neue ETF wird bis zu 30 Aktien aus der Kryptowährungs-Mining- und Blockchain-Branche abbilden, die laut Melanion bis zu 90 Prozent mit dem Bitcoin-Preis korreliert. Die Einführung solcher Anlageprodukte bedeutet höchstwahrscheinlich die fortschreitende Annahme von digitalen Vermögenswerten, die zuvor von Finanzaufsichtsbehörden und institutionellen Anlegern nicht gern gesehen waren. Im Gegensatz zu den USA gibt es in Europa bereits eine ganze Reihe von börsengehandelten Kryptoprodukten, aber der neue Fonds ist der erste, der die höchste Zulassungsstufe der Regulierungsbehörden erhält, die sogenannte OGAW.

OGAW-regulierte Fonds gelten weithin als besonders sicher und decken nach Angaben der Europäischen Kommission 75 % aller Investitionen von Kleinanlegern ab. OGAW-Fonds, die in der gesamten EU verkauft werden und auch in Asien und Lateinamerika beliebt sind, gelten als internationaler Goldstandard der Fondsregulierung. Sie machen den Großteil der europäischen Investmentfonds aus und bieten ein hohes Maß an Anlegerschutz. Ihre Vorschriften wurden jedoch vor mehr als 30 Jahren eingeführt und beziehen sich nicht direkt auf Kryptowährungen wie Bitcoin. Der ETF von Melanion Capital ist nicht das erste Produkt, das Bitcoin nachbildet.

Ein 242 Millionen Dollar schweres Wisdom Bitcoin ETP ist eines der Finanzprodukte, das Bitcoin abbildet, ohne ein Wertpapier zu sein. Der Grund dafür ist die Nichteinhaltung des OGAW-Rechtsrahmens. In der Zwischenzeit hat Bitcoin nach einem Rückgang auf 37.500 USD einen beeindruckenden Aufwärtstrend eingeleitet, der dazu führte, dass er erneut die 40.000 USD-Marke erreichte.

Auch die Altcoins liegen alle im grünen Bereich, wobei ETH den Weg anführt. Dies geschieht an dem Tag, an dem die zweitgrößte Blockchain ihr London Hard Fork-Upgrade durchführen soll.   Bild@ Pixabay / Lizenz


FAQ zu Europas erstem regulierten Bitcoin-ETF

Was ist der Melanion Bitcoin ETF?

Der Melanion Bitcoin ETF ist ein börsengehandelter Fonds, der den Preis von Bitcoin nachbildet und auf der Pariser Euronext-Börse gelistet ist. Es ist der erste regulierte Bitcoin-ETF in Europa.

Wer ist Melanion Capital?

Melanion Capital ist eine Vermögensverwaltungsfirma, die sich auf den algorithmischen Handel spezialisiert hat. Sie sind bekannt für ihren innovativen Ansatz bei der Schaffung von Anlageprodukten.

Warum ist der Melanion Bitcoin ETF bedeutsam?

Es ist bedeutsam, weil es das erste Mal ist, dass ein Bitcoin-ETF in Europa zugelassen wurde. Dies öffnet den Bitcoin-Markt für ein breiteres Spektrum von Investoren.

Was unterscheidet den Melanion Bitcoin ETF von anderen Bitcoin-Investmentprodukten?

Der Melanion Bitcoin ETF ist reguliert und bietet daher ein höheres Maß an Sicherheit für Investoren im Vergleich zu nicht regulierten Produkten. Zudem ermöglicht es den direkten Zugang zum Bitcoin-Markt ohne den Bedarf, Bitcoins physisch zu besitzen oder aufzubewahren.

Wie kann man in den Melanion Bitcoin ETF investieren?

Investoren können Anteile des ETFs über die Euronext Börse in Paris kaufen. Sie benötigen ein Brokerage-Konto, das den Handel auf europäischen Börsen ermöglicht.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der französische Fondsmanager Melanion Capital hat die Genehmigung erhalten, einen Bitcoin-ETF aufzulegen, der den europäischen OGAW-Standards entspricht. Der ETF wird bis zu 30 Aktien aus der Kryptowährungs-Mining- und Blockchain-Branche abbilden und wird voraussichtlich die Akzeptanz digitaler Vermögenswerte vorantreiben.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich über Melanion Capital und ihre Geschichte in der Kryptoindustrie.
  2. Lesen Sie über ETFs und wie sie funktionieren, um ein besseres Verständnis für das Produkt zu bekommen.
  3. Erfahren Sie mehr über die Vorteile und Risiken von Bitcoin-ETFs, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.
  4. Beachten Sie, dass dies der erste regulierte Bitcoin-ETF in Europa ist. Untersuchen Sie, welche Auswirkungen das auf den Markt haben könnte.
  5. Verfolgen Sie die Entwicklung dieses ETFs nach seiner Einführung, um Trends und Potenziale zu erkennen.