Krypto-Regulierung: Nach BlockFi nun Celsius im Visier

19.09.2021 12:55 1931 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Die US-Regulierungsbehörden erweitern ihre Untersuchungen im Kryptosektor, wobei nach BlockFi nun auch die Krypto-Leihplattform Celsius Network unter Beobachtung steht.
  • Celsius wird aufgrund von Bedenken bezüglich der Einhaltung von Wertpapiergesetzen geprüft, insbesondere im Hinblick auf nicht registrierte Wertpapierangebote.
  • Diese Entwicklung unterstreicht den Trend zu strengerer Überwachung und Regulierung von Kryptowährungen und damit verbundenen Dienstleistungen.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Am Freitag haben die Regulierungsbehörden Maßnahmen gegen Celsius Network ergriffen und beschuldigen nun das Unternehmen, ihren Kunden nicht registrierte Wertpapiere anzubieten. Anfang dieses Jahres begann die Krypto-Kreditplattform BlockFi in das Visier der staatlichen Regulierungsbehörden in New Jersey, Texas und Alabama zu gelangen. Andere Staaten haben sich seither ebenfalls angeschlossen. Nun droht auch Celsius, das angeblich einer der größten Kryptowährungskreditgeber der Welt ist, in dieser Woche ähnliche Unterlassungsaufforderungen in denselben Staaten. Am Freitag wurden Maßnahmen gegen Celsius Network ergriffen und das Unternehmen beschuldigt ihren Kunden nicht registrierte Wertpapiere anzubieten.

Texas beantragte eine Anhörung, um zu entscheiden, ob eine Unterlassungsverfügung gegen das Unternehmen erlassen werden soll. Die Klage bedeutet, dass Celsius zeigen muss, warum es nicht angewiesen werden sollte, seine Produkte den Einwohnern des Staates nicht mehr anzubieten. Die Anhörung ist für den 14. Februar angesetzt. Später am Freitag ordnete auch New Jersey an, dass Celsius ab dem 1.

November einige seiner Produkte, die es ebenfalls als nicht registrierte Wertpapiere bezeichnet, nicht mehr anbieten darf. Alabama erließ eine Verfügung, die am Freitag auf der Website der dortigen Wertpapieraufsichtsbehörde erschien, aber auf Donnerstag datiert ist. Darin wird Celsius aufgefordert, innerhalb von 28 Tagen nachzuweisen, warum das Unternehmen nicht vom Angebot seiner Produkte ausgeschlossen werden sollte. Ein Sprecher äußerte sich zu den Vorwürfen:

"Wir sind enttäuscht, dass diese Klagen eingereicht wurden, und widersprechen von ganzem Herzen den Behauptungen, dass Celsius sich nicht an das Gesetz gehalten hat“
Die Nachricht kommt nur ein paar Wochen, nachdem Coinbase einen Blog-Post über eine drohende Klage der SEC wegen ihres geplanten Lend-Produktes veröffentlicht hat. Coinbase hat inzwischen eine Lizenz der National Futures Association beantragt. Es bleibt abzuwarten, was mit dem Lend-Produkt und der SEC passiert.

In der Zwischenzeit hat sich Celsius in aller Stille zu einem Giganten im DeFi entwickelt. Die Plattform verfügt Berichten zufolge über 24 Milliarden US-Dollar an "Gemeinschaftsvermögen" und ist damit einer der größten - wenn nicht DER größte - Krypto-Kreditgeber und Anbieter von Zinskonten. Was dies für die Celsius-Kunden in den jeweiligen Staaten bedeutet, die Maßnahmen ergreifen, bleibt abzuwarten, und BlockFi könnte am Ende eine Fallstudie für die Zukunft sein. Bislang wurden die Verbraucher jedoch weitgehend im Unklaren darüber gelassen, welche Art von Auswirkungen hier in Zukunft zu erwarten sind. Der Optimist in dieser Situation könnte sagen, dass diese Maßnahmen zu einer Regulierung führen könnten, die gute Praktiken und Rahmenbedingungen für Kryptokreditplattformen festlegt.

Die pessimistische Sichtweise würde jedoch zu der Annahme führen, dass sich weitere Staaten anschließen könnten und dass DeFi angesichts der Auswirkungen auf traditionelle Bankinstitute unter verstärkten Druck der Regulierungsbehörden geraten könnte. So oder so scheint es schwer vorstellbar, dass die Regulierungsbehörden dieser einzelnen Staaten den Verbraucherschutz in den Vordergrund stellen. Wie es weitergeht, bleibt abzuwarten. Bild via Pixabay/ Lizenz


FAQ zur Krypto-Regulierung: BlockFi und Celsius im Blickpunkt

Was ist Krypto-Regulierung?

Die Krypto-Regulierung umfasst gesetzliche Regeln und Vorschriften sowie Aufsichtsbehörden, die den Handel und die Nutzung von Kryptowährungen regeln.

Warum ist BlockFi im Visier der Regulierungsbehörden geraten?

BlockFi ist in das Visier der Regulierungsbehörden geraten, weil sie Dienstleistungen anbieten, die als Wertpapier eingestuft werden könnten, ohne die erforderlichen Lizenzen.

Was bedeutet die Regulierung für Celsius?

Auch Celsius könnte unter die Überprüfung der Regulierungsbehörden fallen, da sie ähnliche Dienstleistungen wie BlockFi anbieten und dementsprechend ebenfalls die relevanten Genehmigungen benötigen könnten.

Was sind die Auswirkungen der Krypto-Regulierung auf Anleger?

Die Krypto-Regulierung kann dazu führen, dass Anlageprodukte für Kryptowährungen strenger überwacht und reguliert werden, was die Sicherheitsmaßnahmen und Verbraucherschutzmechanismen für Anleger verstärkt.

Wie könnte sich die Krypto-Regulierung in der Zukunft entwickeln?

Es ist wahrscheinlich, dass die Krypto-Regulierung weiter zunimmt, um Anleger zu schützen und die Integrität der Finanzmärkte zu gewährleisten. Unternehmen, die mit Kryptowährungen arbeiten, müssen dabei ihre Geschäftsmodelle kontinuierlich an die regulatorischen Anforderungen anpassen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Die staatlichen Regulierungsbehörden in den USA gehen gegen den Kryptowährungskreditgeber Celsius Network vor und werfen dem Unternehmen vor, nicht registrierte Wertpapiere anzubieten. Texas, New Jersey und Alabama haben bereits Maßnahmen gegen Celsius ergriffen und weitere Staaten könnten folgen. Die Auswirkungen auf die Kunden und die Regulierung von Kryptokreditplattformen bleiben abzuwarten.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich über die aktuelle Gesetzgebung zur Kryptowährung in Ihrem Land. Einige Länder haben spezifische Regulierungen, die sich auf den Handel und die Investition in Kryptowährungen auswirken können.
  2. Vergleichen Sie verschiedene Krypto-Plattformen wie BlockFi und Celsius, um diejenige zu finden, die Ihren Anforderungen am besten entspricht. Berücksichtigen Sie dabei Aspekte wie Sicherheit, Gebühren und Nutzererfahrung.
  3. Verfolgen Sie die Nachrichten zu Krypto-Regulierungen genau. Diese können sich schnell ändern und einen direkten Einfluss auf Ihre Investitionen haben.
  4. Bewahren Sie Ihre Kryptowährungen sicher auf. Überlegen Sie sich, ob Sie ein digitales Wallet oder eine Hardware-Wallet verwenden möchten.
  5. Investieren Sie nur so viel in Kryptowährungen, wie Sie bereit sind zu verlieren. Der Markt für Kryptowährungen kann sehr volatil sein und es besteht das Risiko, Ihr gesamtes investiertes Kapital zu verlieren.