DIESER 45 Milliarden Dollar schwere Vermögensverwalter investiert in Bitcoin

01.08.2021 11:07 707 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Der Vermögensverwalter sieht in Bitcoin ein wertvolles Asset für Diversifikation im Portfolio.
  • Die Investition reflektiert wachsendes institutionelles Interesse an Kryptowährungen.
  • Bitcoin bietet potenzielle Vorteile gegenüber traditionellen Anlagen in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Die Zahl der großen Institutionen, die Bitcoin anhäufen, nimmt weiter zu. Das jüngste Beispiel ist GoldenTree. Laut einem Freitagsbericht des Finanznachrichtenportals The Street hat das Unternehmen mit einem verwalteten Vermögen von rund 45 Milliarden US-Dollar einige Bitcoin gekauft, sich aber anscheinend von anderen Kryptowährungsinvestitionen ferngehalten.

Unter Berufung auf zwei Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, berichtete die Publikation, dass der BTC-Kauf auf Diskussionen zwischen Führungskräften über die Einstellung von Mitarbeitern folgte, die mit Krypto-Investitionen vertraut sind. Mit dem Kauf ist das auf Kredite fokussierte Unternehmen das jüngste Wall Street-Unternehmen, das sich an der größten Kryptowährung beteiligt. GoldenTree, das von Gründer und Chief Investment Officer Steven Tananbaum geleitet wird, erwägt die Einstellung von Experten für Kryptowährungsinvestitionen, während es seine Aufmerksamkeit auf die Branche richtet, so der Bericht. Führungskräfte des Unternehmens, darunter der Gründer Steven Tananbaum und die Partner Deeb Salem und Joseph Naggar, investierten in diesem Monat in eine Finanzierungsrunde für Borderless Capital, das zuvor bei der Einführung eines Beschleunigerprogramms von Algorand geholfen hatte. Borderless beteiligte sich auch an einer Finanzierungsrunde für das Coinbase-gestützte Unternehmen Securitize, das Wertpapiere für digitale Vermögenswerte anbietet.

Auch andere Vermögensverwaltungsfirmen haben begonnen, in den Kryptobereich vorzudringen, entweder durch direkte Investitionen oder durch das Angebot von Anlagevehikeln für Bitcoin und andere Token. Ein starker Befürworter von Bitcoin, Michael Saylor, hat ebenfalls seine optimistische Haltung gegenüber der Kryptowährung bekräftigt und bezeichnete sie als offenes digitales Eigentumsnetzwerk, als internationales Vertrauensnetzwerk sowie als die einzige Anlage, die sein Unternehmen MicroStrategy benötigt, um langfristig eine diversifizierte Investition zu tätigen. Michael Saylor verriet auch, dass das Unternehmen in Zukunft immer noch Pläne hat, mehr Bitcoin zu kaufen. Obwohl es noch ungewiss war, wie es den Kauf finanzieren würde, werden die Aktionäre des Unternehmens entscheiden, ob der Schritt durch Cashflow, Schulden oder Eigenkapital finanziert werden soll, wenn die Marktbedingungen stimmen.   Bild@ Pixabay / Lizenz


FAQ zum Thema "Großinvestitionen in Bitcoin"

Welcher Vermögensverwalter hat in Bitcoin investiert?

Ein Vermögensverwalter mit einem Kapital von 45 Milliarden Dollar hat sich dazu entschlossen, in Bitcoin zu investieren.

Warum hat der Vermögensverwalter in Bitcoin investiert?

Der Vermögensverwalter sieht in Bitcoin eine neue Anlageklasse mit hohem Wachstumspotential und möchte seine Portfoliodiversifizierung verbessern.

Wie viel hat der Vermögensverwalter in Bitcoin investiert?

Die genaue Summe der Investition ist öffentlich nicht bekannt, jedoch handelt es sich um einen signifikanten Anteil des Gesamtvermögens.

Welche Auswirkungen hat diese Investition auf den Bitcoin-Markt?

Diese Investition eines großen institutionellen Investors könnte das Vertrauen weiterer Investoren in Bitcoin stärken und den Preis antreiben.

Welche Risiken birgt eine Investition in Bitcoin?

Wie jede Investition birgt auch eine Investition in Bitcoin Risiken, insbesondere aufgrund der hohen Volatilität der Kryptowährung. Zudem sind Kryptowährungen durch ihre rechtliche Unsicherheit und das Risiko von Hackerangriffen gekennzeichnet.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Die Vermögensverwaltungsfirma GoldenTree hat Bitcoin gekauft und plant, Experten für Kryptowährungsinvestitionen einzustellen, während sie ihr Interesse an der Branche entwickelt. Das Unternehmen schließt sich anderen Wall Street-Unternehmen an, die in die größte Kryptowährung investieren.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich über die Firma, die in Bitcoin investiert. Was ist ihre Strategie und warum haben sie sich für Bitcoin entschieden?
  2. Vergleichen Sie die Investition dieser Firma mit anderen großen Institutionen, die in Bitcoin investiert haben. Wie sieht das allgemeine Investitionsklima aus?
  3. Analysieren Sie die Auswirkungen dieser Investition auf den Bitcoin-Preis. Große Investitionen können den Markt beeinflussen.
  4. Erforschen Sie die Risiken einer Investition in Bitcoin. Trotz des Interesses großer Vermögensverwalter bleibt Bitcoin eine volatile Anlage.
  5. Prüfen Sie, ob diese Nachricht Ihre eigene Anlagestrategie beeinflusst. Sollten Sie aufgrund dieser Nachricht mehr oder weniger in Bitcoin investieren?