US-Behörden schlagen wieder zu: Hartes Durchgreifen gegen Bitcoin-Geldautomaten

11.01.2022 19:34 1665 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Die US-Behörden erhöhen die Regulierung und Überwachung von Bitcoin-Geldautomaten, um illegale Aktivitäten einzudämmen.
  • Viele Bitcoin-ATM-Betreiber müssen strengere KYC- und AML-Verfahren implementieren, um den neuen Richtlinien zu entsprechen.
  • Die Maßnahmen könnten zu einer Konsolidierung im Markt der Krypto-Geldautomaten führen, da kleinere Anbieter möglicherweise nicht mithalten können.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Das United States Government Accountability Office (US-Rechnungsprüfungsamt) hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Rolle von Bitcoin-Geldautomaten im Menschen- und Drogenhandel beschrieben wird. Aufgrund ihres offensichtlichen Zusammenhangs mit dem illegalen Menschen- und Drogenhandel sind Kryptowährungs-Geldautomaten, die im Jahr 2021 in einem noch nie dagewesenen Tempo installiert wurden, zunehmend ins Visier der US-Behörden geraten. In einer neuen Studie, die am Montag veröffentlicht wurde, hob das Government Accountability Office (GAO), eine Regierungsbehörde, die Prüfungs- und Untersuchungsdienstleistungen für den US-Kongress erbringt, hervor, dass die Kioske (oder auch Krypto-Geldautomaten genannt) teilweise für diesen Anstieg verantwortlich sind, da die Automaten weniger reguliert sind als Krypto-Börsen und die Transaktionen schwieriger zu verfolgen sind. In dem Bericht heißt es: "Die Kioskbetreiber müssen sich zwar bei FinCEN registrieren lassen, aber sie sind nicht verpflichtet, routinemäßig die genauen Standorte ihrer Kioske zu melden. Dies schränkt die Möglichkeiten der Bundesbehörden ein, Kioske in Gebieten zu identifizieren, die als Hochrisikobereich für Finanzkriminalität eingestuft wurden und in denen Menschen- und Drogenhandel betrieben werden könnte.

..Mit der zunehmenden Nutzung des Krypto-Marktes erwarten FBI-Beamte einen Anstieg der Nutzung von Kiosken mit virtueller Währung für illegale Zwecke, einschließlich Menschen- und Drogenhandel."
Laut dem GAO, das die Verwendung von Kryptowährungen im weltweiten Handel untersucht hat, werden Geldautomaten für illegale Käufe immer beliebter. Da sie weniger reguliert sind als Handelsplattformen für Kryptowährungen, was bedeutet, dass Transaktionen, die über die Kioske durchgeführt werden, viel schwieriger zu verfolgen und zu identifizieren sind.

In der Zwischenzeit hat der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, dem Kongress versichert, dass der mit Spannung erwartete Bericht der Fed über Kryptowährungen "innerhalb weniger Wochen" veröffentlicht werden wird. Powell sagte auch, er erwarte, dass sich die Inflation bis Mitte dieses Jahres fortsetzen werde, und seine Prognose für die Wirtschaft sei im zweiten Quartal "sehr positiv", da er davon ausgehe, dass Omicron im ersten Quartal seinen Höhepunkt erreichen und abnehmen werde.   Bild@ Pixabay / Lizenz


FAQ zu Bitcoin-Geldautomaten und US-Behörden

Was sind Bitcoin-Geldautomaten?

Bitcoin-Geldautomaten sind wie reguläre Geldautomaten, die es Benutzern ermöglichen, Bargeld gegen Bitcoins einzutauschen oder Bitcoins gegen Bargeld zu verkaufen.

Warum gehen die US-Behörden gegen Bitcoin-Geldautomaten vor?

Die US-Behörden sind besorgt, dass diese ATMs von Kriminellen genutzt werden könnten, um Geldwäsche durchzuführen oder illegale Aktivitäten zu finanzieren.

Welche Maßnahmen ergreifen die US-Behörden?

Die Behörden haben angefangen, strenge Vorschriften für den Betrieb von Bitcoin-Geldautomaten durchzusetzen, einschließlich der Einhaltung von KYC- und AML-Anforderungen.

Wie wirkt sich das auf Bitcoin-Geldautomatenbetreiber aus?

Viele Betreiber werden gezwungen, ihre Geschäftspraktiken zu ändern, um den neuen Vorschriften zu entsprechen. Einige könnten gezwungen sein, ihre Geldautomaten ganz zu schließen.

Sind alle Länder dieser Auffassung?

Nein, die Haltung gegenüber Bitcoin-Geldautomaten variiert weltweit. Manche Länder begrüßen sie als Mittel zur Förderung der finanziellen Inklusion, andere sehen sie mit Besorgnis.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Laut einem Bericht des U.S. Government Accountability Office hat die zunehmende Anzahl von Bitcoin-Geldautomaten dazu geführt, dass diese für illegale Aktivitäten wie Menschen- und Drogenhandel genutzt werden, da sie weniger reguliert sind und Transaktionen schwerer verfolgt werden können. Die US-Behörden sind daher besorgt über die steigende Nutzung dieser Geldautomaten für illegale Zwecke.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich gründlich über die Gesetze und Vorschriften in Ihrem Land, bevor Sie Kryptowährungen kaufen oder verkaufen. Es gibt viele Länder, in denen der Handel mit Kryptowährungen streng reguliert oder sogar verboten ist.
  2. Vermeiden Sie den Einsatz von Bitcoin-Geldautomaten, wenn Sie nicht sicher sind, ob diese legal sind. Es gibt viele andere sichere und legale Wege, um Kryptowährungen zu handeln.
  3. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie in Ländern handeln, in denen die Regulierungsbehörden bereits hart gegen Kryptowährungen vorgegangen sind. In solchen Ländern könnten Sie rechtliche Probleme bekommen, wenn Sie Kryptowährungen handeln.
  4. Behalten Sie die Nachrichten im Auge, um über die neuesten regulatorischen Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben. Regulierungsbehörden in verschiedenen Ländern ändern ihre Politik in Bezug auf Kryptowährungen häufig.
  5. Investieren Sie nur so viel Geld in Kryptowährungen, wie Sie bereit sind zu verlieren. Der Handel mit Kryptowährungen ist riskant und Sie könnten Ihr gesamtes investiertes Geld verlieren, besonders in Ländern, in denen die Regulierungsbehörden hart durchgreifen.