Michael Saylor: MicroStrategy wird seinen 5-Milliarden-Dollar-Bitcoin-Vorrat nie verkaufen

20.01.2022 17:13 1867 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Michael Saylor bestätigt das langfristige Engagement von MicroStrategy in Bitcoin und sieht es als überlegenes Asset an.
  • Das Unternehmen betrachtet den Bitcoin-Vorrat als dauerhafte Investition und strategische Reserve.
  • Saylor glaubt an die Zukunft von Bitcoin und lehnt einen Verkauf trotz Volatilität und Marktunsicherheiten ab.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Michael Saylor von MicroStrategy hat nicht die Absicht, von der 5-Milliarden-Dollar-Bitcoin-Truhe seines Unternehmens zu verkaufen, obwohl der Wert um 40% gefallen ist. Trotz der Bitcoin- und Kryptomarktkorrektur, die zu einem Preisrückgang von 30-40 % bei den meisten digitalen Vermögenswerten auf dem Markt geführt hat, besitzt der CEO von MicroStrategy Inc. Bitcoin im Wert von 5 Milliarden Dollar und hat erklärt, dass sein Unternehmen nicht vorhat, seinen milliardenschweren Vorrat zu verkaufen.

Der wachsende Bitcoin-Anteil des Unternehmens hat seine Aktien zu einem Stellvertreter für den digitalen Vermögenswert gemacht. Dennoch bleibt der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Unternehmens zuversichtlich, wenn er gefragt wird, ob er versucht ist, angesichts eines möglicherweise ausgedehnten Bärenmarktes zu verkaufen. Michael Saylor sagte gegenüber Bloomberg, er sei nicht besorgt über den Rückgang der Kryptowährung von ihrem Rekordhoch von 69.000 Dollar im November auf weniger als 40.000 Dollar in diesem Monat und sagte, dass die Bestände des Unternehmens angesichts der hohen Inflation eigentlich eine Quelle "großen Trostes" seien. MicroStrategy war das erste börsennotierte Unternehmen in den Vereinigten Staaten, das im August 2020 Bitcoin als Teil seiner Bilanz erwarb und hielt. Seitdem hat der Hersteller von Unternehmenssoftware etwa 124.391 BTC im Wert von rund 5,2 Milliarden US-Dollar zu aktuellen Marktpreisen angehäuft. Seit August 2020 hat MicroStrategy seine Bitcoin-Position kontinuierlich aufgestockt und damit sein Versprechen eingelöst, noch mehr von Bitcoin zu kaufen. Ende letzten Jahres kaufte MicroStrategy zwischen dem 9. und dem 29. Dezember 1.914 BTC für 94,2 Mio. USD, womit sich der Gesamtbestand auf 124.391 BTC erhöhte. Bitcoin wurde aufgrund seines begrenzten Angebots und seiner historisch niedrigen Korrelation mit traditionellen Anlageklassen wie Aktien und Rohstoffen als Absicherung gegen Inflation angepriesen. BTC gewinnt auch immer mehr an Popularität im Mainstream, was sich ebenfalls auf den Wert auswirkt.   Bild@ Pixabay / Lizenz


FAQ zu MicroStrategys Bitcoin-Investment

Wer ist Michael Saylor?

Michael Saylor ist der CEO von MicroStrategy, einem führenden globalen Anbieter von Unternehmenssoftware und Bitcoin-Investor.

Was ist MicroStrategy's Strategie in Bezug auf Bitcoin?

MicroStrategy hat erfolgreich in Bitcoin investiert und plant, seine Bitcoin-Reserven trotz der Marktschwankungen nicht zu liquidieren.

Wie hoch ist MicroStrategy's Bitcoin-Investment?

Bislang hat MicroStrategy rund 5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert.

Warum investiert MicroStrategy in Bitcoin?

MicroStrategy sieht Bitcoin als digitales Wertaufbewahrungsmittel und als Sicherung gegen Inflation.

Wird MicroStrategy seinen Bitcoin-Vorrat verkaufen?

Laut CEO Michael Saylor plant MicroStrategy nicht, seinen Bitcoin-Vorrat zu verkaufen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der CEO von MicroStrategy, Michael Saylor, plant nicht, seine 5 Milliarden Dollar wertvollen Bitcoin-Bestände zu verkaufen, trotz des Preisrückgangs von 40% auf dem Kryptomarkt, da er das Potenzial des digitalen Vermögenswertes weiterhin hoch einschätzt und ihn als Absicherung gegen Inflation betrachtet. MicroStrategy ist das erste börsennotierte Unternehmen in den USA, das Bitcoin als Teil seiner Bilanz hält und kontinuierlich seine Bestände erhöht.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Verstehen Sie die Gründe, warum MicroStrategy seine Bitcoin nicht verkaufen will. Dies könnte Ihnen helfen, Ihre eigene Anlagestrategie zu bewerten.
  2. Forschen Sie über Michael Saylor und seine Vision für Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen. Seine Ansichten können Ihnen neue Perspektiven auf den Markt eröffnen.
  3. Behalten Sie die Aktivitäten von MicroStrategy im Auge. Ihr Engagement für Bitcoin könnte sich auf den gesamten Kryptomarkt auswirken.
  4. Untersuchen Sie die Risiken einer solchen Strategie. Das Festhalten an Bitcoin, unabhängig von den Marktbedingungen, könnte auch Nachteile haben.
  5. Erwägen Sie, sich über andere Unternehmen zu informieren, die in Bitcoin investieren. Vergleichen Sie ihre Strategien mit denen von MicroStrategy, um ein ausgewogeneres Bild zu erhalten.