Mastercard bietet demnächst Bitcoin-Belohnungen für Händler an

25.10.2021 18:33 1814 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Mastercard plant, Händlern Bitcoin als Belohnung für Transaktionen zu bieten.
  • Die Bitcoin-Belohnungen sollen die Akzeptanz von Kryptowährungen im Einzelhandel fördern.
  • Das Programm könnte die Sichtbarkeit von Bitcoin als legitimes Zahlungsmittel erhöhen.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Der Zahlungsriese Mastercard soll bald Bitcoin-Belohnungen anbieten und Bitcoin-Käufe in seinem weltweiten Händlernetzwerk ermöglichen. Der globale Zahlungsdienstleister Mastercard geht eine Partnerschaft mit Bakkt ein, um Banken und Händlern in seinem Netzwerk die Integration von Kryptowährungslösungen in ihre Systeme zu ermöglichen. Mastercard bereitet sich darauf vor, anzukündigen, dass jede der Tausende von Banken und Millionen von Händlern in seinem Zahlungsnetzwerk bald Kryptowährungen in ihre Produkte integrieren kann. Dazu gehören Bitcoin-Wallets, Kredit- und Debitkarten, die Belohnungen in Krypto verdienen und es ermöglichen, digitale Vermögenswerte auszugeben, sowie Treueprogramme, bei denen Punkte von Fluggesellschaften oder Hotels in Bitcoin umgewandelt werden können. Bakkt wird die Gelder in Kryptowährungen verwahren, sagten zwei hochrangige Quellen, die mit der Partnerschaft vertraut sind, gegenüber den Mainstream-Medien.

Mastercard's Executive Vice President of Digital Partnerships Sherri Haymond fügte Folgendes hinzu: "Wir möchten allen unseren Partnern die Möglichkeit bieten, Krypto-Dienstleistungen einfacher in ihre Aktivitäten einzubinden. Unsere Partner, seien es Banken, Fintechs oder Händler, können ihren Kunden die Möglichkeit bieten, Kryptowährungen durch eine Integration mit der Baktt-Plattform zu kaufen, zu verkaufen und zu halten." Die Ankündigung könnte zu einer erheblichen Erweiterung der Möglichkeiten führen, wie man Bitcoin und andere Kryptowährungen verdient und ausgibt. Mastercard betreibt zusammen mit Visa eines der dominierenden globalen Zahlungsnetzwerke und unterhält Beziehungen zu mehr als 20.000 Finanzinstituten auf der ganzen Welt.

Nach Angaben des Unternehmens sind 2,8 Milliarden Mastercards in Gebrauch. Der Schritt kommt, nachdem Mastercard in der Vergangenheit Kryptowährungen und die Einführung von Bitcoin jahrelang gemieden hat, scheint nun aber ein neues Kapitel aufzuschlagen. Visa, sein Hauptkonkurrent im Bereich der Kartenzahlungen, bietet bereits Krypto-Zahlungen über sein Netzwerk an und hat zuvor mit Circle zusammengearbeitet, um USDC-Zahlungen in seinem Netzwerk anzubieten. In den letzten Monaten hat Mastercard sein Krypto-Portfolio mit mehreren strategischen Übernahmen ausgebaut. Das Unternehmen erwarb kürzlich CipherTrace mit dem Ziel, digitale Währungen von Zentralbanken zu testen und zu unterstützen.

  Bild@ Pixabay / Lizenz


Bedeutung von Bitcoin-Belohnungen für Händler durch Mastercard

Welche Art von Belohnungen bietet Mastercard den Händlern an?

Mastercard bietet den Händlern an, Belohnungen in Form von Bitcoins zu erhalten.

Warum bietet Mastercard Bitcoin-Belohnungen für Händler an?

Mastercard reagiert auf die wachsende Akzeptanz von Kryptowährungen und den Wunsch vieler Händler, diese als Belohnungsform zu erhalten.

Für welche Transaktionen sind die Bitcoin-Belohnungen gültig?

Die genauen Bedingungen können variieren, aber im Allgemeinen sind Bitcoin-Belohnungen für alle Transaktionen gültig, die über das Mastercard-Netzwerk abgewickelt werden.

Wie können Händler die Bitcoin-Belohnungen nutzen?

Händler können die Bitcoins entweder für zukünftige Transaktionen verwenden, in ihre Geschäftsmodelle integrieren oder als Investition aufbewahren.

Welche Auswirkungen hat dies auf den Bitcoin-Markt?

Da eine große Marke wie Mastercard Bitcoin-Belohnungen anbietet, könnte dies die Akzeptanz und Nutzung von Bitcoin fördern und somit positive Auswirkungen auf den Markt haben.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Mastercard has partnered with Bakkt to enable banks and merchants in its network to integrate cryptocurrency solutions into their systems, allowing them to offer bitcoin wallets, credit and debit cards that earn rewards in crypto, and loyalty programs that convert airline or hotel points into bitcoin. The move comes as Mastercard expands its crypto portfolio with strategic acquisitions and follows Visa's introduction of crypto payments on its network.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich ausführlich über die Bitcoin-Belohnungen von Mastercard, bevor Sie sich dafür entscheiden. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Bedingungen und Anforderungen verstehen.
  2. Vergleichen Sie die Bitcoin-Belohnungen mit anderen Belohnungssystemen, die Sie bereits nutzen. Ist es für Sie profitabler, zu wechseln oder bei Ihrem aktuellen System zu bleiben?
  3. Überlegen Sie, wie Sie die Bitcoin-Belohnungen in Ihre Geschäftsstrategie integrieren können. Es könnte eine gute Möglichkeit sein, neue Kunden anzulocken, die sich für Kryptowährungen interessieren.
  4. Betrachten Sie die möglichen Risiken. Der Wert von Bitcoin kann stark schwanken, was sowohl Chancen als auch Risiken birgt. Stellen Sie sicher, dass Sie ein ausgewogenes Risikomanagement betreiben.
  5. Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen in der Kryptowährungsbranche. Die Regulierungen und Technologien ändern sich schnell, und es ist wichtig, informiert zu bleiben, um die besten Entscheidungen für Ihr Unternehmen zu treffen.