Satoshi Nakamoto? Bitcoin (BTC)-Adressen von 2009 senden Nachricht!

25.05.2020 17:56 293 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Nachdem letzte Woche eine Bitcoin (BTC)-Wallet aus dem Jahr 2009 Coins bewegt hatte, wurden nun gleich 145 Adressen aus Bitcoins "Geburtsjahr" verwendet, um eine Botschaft über den BTC-Erfinder Satoshi Nakamoto zu signieren: Satoshi Nakamoto, der bis heute nicht zweifelsfrei enttarnte Erfinder von Bitcoin (BTC), hat sich seit Jahren nicht mehr gemeldet. Trotzdem zählt er nach wie vor zu den beliebtesten Gesprächsthemen der Krypto-Szene.

Bitcoin-Adressen von 2009 nennen Craig Wright "Lügner und Betrüger"

Angeheizt werden die Diskussionen über Satoshi auch durch den australischen Informatiker und Unternehmer Craig Wright. Er gibt sich als Bitcoin-Schöpfer aus, doch weil er keine überzeugenden Beweise für seine Behauptung vorlegen konnte, wird er von vielen als "Faketoshi" verspottet.

Wright, der auch gerne selbst mit Anklagen um sich wirft, befindet sich nach wie vor in einem Rechtsstreit mit Ira Kleiman, dem Bruder seines verstorbenen Geschäftspartners Dave Kleiman. In diesem Zusammenhang tauchte auch eine Liste mit Bitcoin-Adressen auf, auf denen angeblich von Wright und Kleiman gemeinsam geschürfte BTC lagern sollen. Doch dabei handelt es sich offenbar um eine Fälschung. Dies legt zumindest folgende Botschaft nahe: "Craig Steven Wright ist ein Lügner und Betrüger.

Er hat nicht die Schlüssel, um diese Nachricht zu unterschreiben.
Das Lightning Network ist eine bedeutende Errungenschaft. Wir müssen jedoch weiter daran arbeiten, die On-Chain-Kapazität zu verbessern. Leider besteht die Lösung nicht darin, nur eine Konstante im Code zu ändern oder mächtigen Teilnehmern zu erlauben, andere zu verdrängen. Wir alle sind Satoshi".

Nachricht wohl nicht von Satoshi selbst

Das Interessante daran: Die Nachricht wurde mithilfe der Keys von 145 Bitcoin-Adressen unterschrieben, die sich auf Wrights Liste befanden. Es hat also in Wahrheit jemand anderes die Kontrolle über diese Wallets (oder Faketoshi hat sich einfach mal selbst beleidigt). Die BTC-Adressen stammen aus 2009, dem Jahr, in welchem das Bitcoin-Netzwerk gestartet wurde.

Hat sich also Satoshi persönlich zu Wort gemeldet? Wohl eher nicht, denn laut einer Stichproben-Untersuchung der Exchange BitMEX entsprechen die Signaturen nicht dem "Patoshi Pattern". https://twitter.com/BitMEXResearch/status/1264880244709883909 Dieses Muster war im Jahr 2013 von Sergio Demian Lerner entdeckt worden. Durch Schwächen im frühen Bitcoin-Code konnten Coins auf ihre Miner zurückverfolgt werden. Adressen, die zu dem Patoshi Pattern passen, gehören wahrscheinlich Satoshi, alle anderen wahrscheinlich nicht. Das Muster half auch (mit ziemlicher Sicherheit) die Möglichkeit auszuschließen, dass Satoshi vergangene Woche Coins bewegt haben könnte. Eine seit Februar 2009 inaktive Adresse mit 50 BTC hatte nämlich plötzlich ihre Bitcoins bewegt, doch sie passte nicht in das Muster. Glaubst Du, dass Craig Wright seinen Anspruch auf Bitcoins Urheberschaft nun endlich aufgeben wird? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte! © Bild via Marco Verch Professional Photographer and Speaker, Flickr.comLizenz

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Letzte Woche wurden bitcoins aus dem Jahr 2009 bewegt, und diese Woche wurden 145 Adressen aus dem gleichen Jahr verwendet, um eine Nachricht über den Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto zu signieren. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Nachricht tatsächlich von Satoshi selbst stammt.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Top 10 meist gelesenen Beiträge

naechster-bitcoin-ausverkauf-btc-guthaben-von-binance-steigt-in-einem-monat-um-15-mrd-dollar

Nächster Bitcoin-Ausverkauf? BTC-Guthaben von Binance steigt in einem Monat um 1,5 Mrd. Dollar

Binance, die nach Handelsvolumen größte Kryptowährungsbörse der Welt, hat laut der On-Chain-Überwachungsressource Coinglass im vergangenen Monat einen Anstieg des Bitcoin...

preisanalyse-wird-bitcoin-weiter-fallen

Preisanalyse: Wird Bitcoin weiter fallen?

Die wohl am häufigsten gestellte Frage diese Woche lautet: Ist BTCs Korrektur vorbei? – Wir schauen mal genauer hin. Um sich...

jpmorgan-chase-nutzt-chatgpt-inspirierte-ki-fuer-die-anlageberatung

JPMorgan Chase nutzt ChatGPT-inspirierte KI für die Anlageberatung

JPMorgan Chase, eine der größten Banken der Welt, unternimmt Berichten zufolge einen bedeutenden Schritt in Richtung KI-gesteuerter Finanzdienstleistungen. Die Bank...

ist-ethereum-vor-dem-aus-die-zukunft-der-kryptowaehrung

Ist Ethereum vor dem Aus? Die Zukunft der Kryptowährung

Einführung in die Welt von Ethereum Die Kryptowährung Ethereum, auch bekannt als Ether, hat seit ihrer Einführung im Jahr 2015 eine...

eilmeldung-bitcoin-bricht-aus

EILMELDUNG: Bitcoin bricht aus!

Just in diesem Moment befindet sich Bitcoin in einem volumengetriebenen Breakout! Wie sieht die unmittelbare Zukunft für Bitcoins Preisentwicklung aus? Vor...

stellar-veroeffentlicht-neue-open-source-auszahlungsplattform

Stellar veröffentlicht neue Open-Source-Auszahlungsplattform

Stellar, das Blockchain-basierte Zahlungsnetzwerk, hat die "Stellar Disbursement Platform" eingeführt, eine Open-Source-Initiative, die darauf abzielt, globale digitale Auszahlungen zu beschleunigen,...

dogecoin-steigt-um-2-nachdem-elon-musks-biografie-zeigt-dass-er-doge-finanziert-hat

Dogecoin steigt um 2%, nachdem Elon Musks Biografie zeigt, dass er DOGE finanziert hat

Dogecoin (DOGE) has experienced a notable 3% surge in its value, and the crypto community is buzzing with excitement over...

bitcoin

Bitcoin – eine Analyse

Bitcoin ist die erste dezentrale Digitalwährung. Die auf Kryptographie beruhende Währung wurde 2009 veröffentlicht und gewinnt seitdem von Jahr zu...

elon-musk-bitcoin-und-die-wall-street

Elon Musk, Bitcoin und die Wall Street

Elon Musk hat dazu beigetragen, Kryptowährungen in den Augen der Wall Street-Investoren zu legitimieren. Jetzt machen seine Tweets denselben Investoren Angst! Etwa...

onecoin-konstantin-ignatov-festnahme

EILMELDUNG: OneCoin-Mastermind Konstantin Ignatov festgenommen

Neben BitConnect gilt OneCoin wohl als das prominenteste Beispiel eines Pyramidensystems in der Kryptowelt. Nun wurde der mutmaßliche Kopf der...