Reaktion auf Tether-Implusion: OKEx und Huobi setzen auf 4 neue Stable Coins

0
1238
OKEx und Huobi setzen nach dem Tether-Debakel auf neue Stable Coins | © Depositphotos
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Die Exchanges OKEx und Huobi haben beschlossen, Handel mit den Stablecoins TUSD, USDC, GUSD und PAX aufzunehmen. Alle vier sollen den US-Dollar eins zu eins nachbilden. Derweil hat sich Tether, der bislang meist genutzte Stablecoin, von seinem Preissturz am Montag erholt und wird aktuell wieder bei $0,98 gehandelt.

Am Montag gab OKEx, die aktuell drittgrößte Exchange nach Handelsvolumen, bekannt, dass sie den Handel mit vier weiteren Stablecoins aufnehmen werde. Heute verkündete nun Huobi, eine weitere Top-Zehn-Kryptobörse, dieselben vier Tokens ab Freitag zur Verfügung stellen zu wollen.

Vier frische Digitaldollar

Bei den Stablecoins handelt es sich um Paxos Standard Token (PAX), TrueUSD (TUSD), USD//Coin (USDC) and Gemini Dollar (GUSD). Sie alle haben den Zweck, den US-Dollar eins zu eins nachzubilden. Trader können ihr Kapital in einem Stablecoin zwischenlagern, um sich vorübergehend vor der hohen Volatilität von Kryptowährungen zu schützen. Für Exchanges ist es aus regulatorischer Sicht leichter, eine solche Dollar-Nachbildung anzubieten, als Handel mit der tatsächlichen Währung der USA zu erlauben. Denn dafür müssten sich die Kryptobörsen deutlich strengeren Regulierungen unterwerfen.

Keiner der vier neu gelisteten Tokens ist älter als ein Jahr, drei von ihnen wurden sogar erst im September auf den Markt gebracht. TrueUSD, ein Produkt des Startups TrustToken, wurde im März erstmals auf einer Exchange eingeführt, nämlich auf Bittrex.

Sowohl Paxos Standard als auch der Gemini Dollar wurden am 10. September veröffentlicht. Beide beanspruchen für sich, der „weltweit erste regulierte Stablecoin“ zu sein. Sie entsprechen den Vorgaben der Abteilung für Finanzdienstleistungen des Staates New York (NYDFS). Wie die Namen schon andeuten, wurde PAX durch das Unternehmen Paxos geschaffen und GUSD ist ein Produkt der Exchange Gemini. Letzterer wurde von den berüchtigten Star-Investoren Cameron und Tyler Winklevoss gebaut, die im April 2013 11 Millionen US-Dollar in Bitcoin investierten.

Der USDC wurde erst am 26. September eingeführt, ist also kaum drei Wochen alt. Hinter dem Token steht das Unternehmen Circle, welches seit Januar die Exchange Poloniex in seinem Besitz hält.

Tether erholt sich vorerst

Sehr wahrscheinlich stehen die Einführungen dieser vier Tokens durch OKEx und Huobi im Zusammenhang mit dem gestrigen Kurssturz des Tether (USDT). Der mit Abstand verbreitetste Stablecoin war zeitweise auf $0,92 gefallen. In der Zwischenzeit konnte er sich allerdings wieder etwas erholen und steht nun wieder bei rund $0,98. Seinen Zweck, den Dollar 1 zu 1 nachzubilden, verfehlt er also immer noch.

Auch Bitfinex, die Exchange hinter Tether, scheint ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Seit dem 11. Oktober war es unmöglich gewesen, Fiat-Einzahlungen in Euro, US-Dollar, Yen oder Britischem Pfund vorzunehmen. Heute allerdings stellte Bitfinex auf seinem Blog ein „verbessertes Fiat-Einzahlungssystem“ vor.

Doch selbst wenn USDT nicht zusammenbrechen sollte: Die Marktdominanz des Tether ist ungesund hoch, Ende September wurden 98% des Handelsvolumens von Stabelcoins über die Währung abgewickelt. Mit einer Marktkapitalisierung von gut 2,2 Milliarden US-Dollar stellt er TrueUSD (162 Millionen) und PAX (51 Millionen) deutlich in den Schatten (Daten zu USDC und GUSD sind laut CoinMarketCap nicht bekannt). Es bleibt zu hoffen, dass dieses Monopol bald gebrochen wird.

Welcher Stablecoin könnte am ehesten Tether als Nummer Eins ablösen? Schreib uns deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here