Österreichische Post stellt sich ab sofort Bitcoin ATMs in ihre Filialen

0
882
⏱ Lesezeit: 1 Minute

Österreich bekommt Bitcoin ATM-Zuwachs. Ab jetzt kann man in drei Filialen der Österreichischen Post Bitcoins kaufen.

Einer Pressemitteilung zufolge, die dem Coin Kurier vorliegt, sind die Kurant GmbH, ein Bitcoin ATM-Produzent, und die Österreichische Post eine Kooperation eingegangen. Demnach wurde offenbar je ein Bitcoin-Automat in Salzburg, Linz und Bregenz aufgestellt. Ziel der Post sei es, die Krypto-Adaption zu fördern.

In Deutschland gibt es indes immer noch kein grünes Licht für Bitcoin ATMs. Zwar stehen nun in München und Sulz am Neckar je ein Automat, allerdings ist deren rechtliche Legitimation fragwürdig.

So hat zwar das Berliner Kammergericht geurteilt, dass der Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin nicht illegal sei, allerdings steht noch eine offizielle Erlaubnis der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) aus. Wie der Coin Kurier berichtete, stammen beide in Deutschland platzierten Automaten von österreichischen Produzenten.

Bei der Kooperation der Österreichischen Post und der Kurant GmbH handelt es sich um ein Pilotprojekt, also eine Testkooperation. Ob weitere Filialen folgen werden, hängt demnach davon ab, wie erfolgreich das Projekt anläuft.

Stefan Grill, Geschäftsführer der Kurant AG, äußerte folgendermaßen zu der Kooperation:

“Die Kooperation mit der Österreichischen Post ist nicht nur ein großer unternehmerischer Schritt für uns, sondern auch ein Zeichen für das Vertrauen in die Seriosität der Kurant GmbH sowie in die Zukunft von Kryptowährungen.”

Offenbar handelt es sich bei den ATMs zudem um Zweiweg-Automaten. Man wird dort also sowohl Fiat in Bitcoin wechseln können, wie auch umgekehrt.

Glaubst Du, dass die Deutsche Post nachziehen könnte? Teile uns Deine Meinung dazu in der Kommentarspalte mit!

© Bild von Kurant GmbH

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here