Inflation in den USA: „Es gibt nur eine Lösung dagegen. Bitcoin.“

17.07.2021 11:58 281 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Bitcoin bietet eine dezentralisierte Alternative zu traditionellen Währungen, die nicht von Zentralbankpolitiken und Inflationsraten beeinflusst wird.
  • Als digitales Gut mit einer begrenzten Anzahl an Einheiten könnte Bitcoin eine Absicherung gegen Inflation bieten, ähnlich wie Gold.
  • Die zunehmende Akzeptanz von Bitcoin als Zahlungsmittel und Wertspeicher kann zu einer diversifizierten Anlagestrategie beitragen, um Inflationsrisiken zu mindern.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Der US-Bürgermeister Scott Conger postete kürzlich auf Twitter seine Überzeugung über Bitcoin als Lösung für das Inflationsproblem in den USA. Er rief die Bürger dazu auf, mehr von ihrer Bundesregierung zu verlangen:

„Warum akzeptieren wir die Inflation? Warum fordern wir nicht mehr von unserer Bundesregierung? 6,3% in 2 Jahren. 172,8% in meinem Leben. Jedes Jahr ist unser Dollar weniger wert. Es gibt keinen Aufschwung. Es gibt nur eine Lösung für dieses Problem. #Bitcoin“
Es ist kein Geheimnis, dass die Inflationsrate in den USA in den letzten Jahren enorm angestiegen ist. Aktuelle Prognosen schätzen die kommende Inflationsrate für die USA auf unglaubliche 6,35 Prozent innerhalb der nächsten zwei Jahre. Der 37-jährige Bürgermeister Scott Conger wies des Weiteren darauf hin, dass die Inflation in den USA seit seiner Geburt um 172,8% gestiegen sei. Er betonte, dass der Dollar mit jedem Jahr, das vergeht, noch weniger wert ist. Conger war schon immer ein überzeugter Verfechter der Bitcoin-Adaption. Mit 35 Jahren wurde er der jüngste Bürgermeister der Stadt Jackson, Tennessee. Er schlug seinen Gegner Jerry Woods mit über 3.000 Stimmen. Bürgermeister Conger stand auch immer öffentlich zu seiner Unterstützung für das digitale Asset. Derzeit hat er sogar ein Bild von sich mit Laser-Augen als sein Profilbild auf Twitter. Ein Bild, das zum Synonym für Bitcoin-Maximalisten geworden ist. Bereits im April kündigte Conger via Twitter an, dass er eine Blockchain-Task-Force bilden werde. Diese, so sagte er, wird dabei helfen zu erforschen, wie die Stadt Jackson am besten für die Zukunft positioniert werden kann. In diesem Zusammenhang hatte der Bürgermeister auch eine Partnerschaft mit Black Wall Street geschlossen. Bürgermeister Scott Conger erklärte weiter, dass seine Blockchain Task Force derzeit nach Wegen sucht, wie die Stadt Bitcoin-Zahlungen akzeptieren kann. Anscheinend arbeitet die Stadt Jackson an Möglichkeiten für ihre Mitarbeiter, um Grundsteuern in Bitcoin bezahlen zu können. Die Nachricht wurde bisher positiv aufgenommen in der Gemeinschaft. Bereits Anfang der Woche überraschte die Bank of Amerika mit der Genehmigung des Handels mit Bitcoin Futures. Auch wenn es noch ein weiter Weg ist, den Bitcoin bis zur kompletten Adaption zurücklegen muss, sind es doch immer willkommene Nachrichten im Krypto-Raum, wenn prominente Persönlichkeiten sich für digitale Vermögenswerte aussprechen. Eine Implementierung durch Bürgermeister Conger könnte den Weg für viele andere Städte ebnen, um hier auch nachzuziehen. Bild via Pixabay/ Lizenz


FAQ zu Bitcoin als Lösung zur Inflation in den USA

Was ist Inflation?

Inflation ist ein Anstieg des allgemeinen Preisniveaus von Waren und Dienstleistungen in einer Wirtschaft über einen Zeitraum.

Warum ist Bitcoin eine Lösung gegen Inflation?

Bitcoin hat eine begrenzte Menge. Es gibt nur 21 Millionen Bitcoins, die jemals existieren werden. Dieser Mengenbegrenzung steht die Inflation entgegen, bei der die Geldmenge ständig zunimmt.

Wie trägt Bitcoin zur Lösung der Inflation in den USA bei?

Bitcoin agiert als "Store of Value". Es fungiert als Absicherung gegen Inflation, indem es die Kaufkraft erhält, auch wenn sich die Inflation durchsetzt.

Kann Bitcoin wirklich die Inflation stoppen?

Bitcoin kann die Inflation nicht direkt stoppen, da es eine Reihe verschiedener Faktoren gibt, die die Inflation steuern. Jedoch kann Bitcoin dazu beitragen, die Auswirkungen der Inflation abzuschwächen.

Was sind die Risiken von Bitcoin als Inflationsabsicherung?

Einige Risiken beinhalten die Volatilität von Bitcoin, regulatorische Unsicherheiten und die Möglichkeit eines Totalverlusts. Es sollte nicht die einzige Strategie zur Absicherung gegen Inflation sein.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Der Bürgermeister der Stadt Jackson, Scott Conger, äußerte auf Twitter seine Überzeugung, dass Bitcoin die Lösung für die Inflationsprobleme in den USA sei und forderte die Bürger auf, mehr von ihrer Bundesregierung zu verlangen. Er plant zudem die Bildung einer Blockchain-Taskforce, um die Stadt für die Zukunft zu positionieren und die Annahme von Bitcoin-Zahlungen zu ermöglichen.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich über die Grundlagen von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, um zu verstehen, warum sie als Absicherung gegen Inflation angesehen werden.
  2. Beschäftigen Sie sich mit den wirtschaftlichen Zusammenhängen und der Bedeutung von Inflation. Dazu gehören die Auswirkungen auf den Geldwert und die Kaufkraft.
  3. Erforschen Sie die historische Performance von Bitcoin während Inflationsperioden in verschiedenen Ländern.
  4. Betrachten Sie die Risiken, die mit Investitionen in Bitcoin verbunden sind. Kryptowährungen sind volatil und nicht durch Regierungen oder Zentralbanken abgesichert.
  5. Suchen Sie professionelle Beratung, bevor Sie große Investitionen in Bitcoin oder andere Kryptowährungen tätigen. Es ist wichtig, eine gut informierte Entscheidung zu treffen und Ihr Risiko zu minimieren.