Ethereum-Updates verliefen erfolgreich, das hat sich geändert:

03.03.2019 02:10 213 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Ethereums Hard Fork wurde erfolgreich implementiert. Das hat sich geändert: Am 1. März wurden um 20:57 Uhr zwei wichtige Upgrades auf der Ethereum-Plattform vollzogen, dessen native Digitalwährung Ether nach Marktkapitalisierung derzeit auf Platz zwei rangiert. Beide Upgrades konnten ohne weitere Probleme vollzogen werden.

Bei den Upgrades handelt es sich um die sechste und siebte Hard Fork. Sie wurden Constantinople bzw. St. Petersburg getauft. Die Fork trat bei Block 7.

280.000 ein und verlief laut Fork Monitor ohne eine Spaltung. Eine Hard Fork bedeutet, dass alle Knotenpunkte (Nodes) des Netzwerks ihre Software entweder upgraden, oder eine separate Blockchain ohne die vorgeschlagenen Änderungen unterhalten müssen.

Das letzte Mal ist dieser Fall im Juli 2016 eingetreten. Ethereum wurde mittels einer Hard Fork geupgraded und ein Teil der Nodes hat das alte Protokoll unter dem Namen Ethereum Classic weitergeführt, ein Alternativprotokoll, welches bis heute fortbesteht. Constantinople besteht aus mehreren Verbesserungsvorschlägen für das Ethereum-Protokoll (Ethereum Improvement Proposal (EIP)). Wie der Entwickler Lane Rettig gegenüber Coindesk erklärte, handele es sich hauptsächlich um „Wartungs- und Optimierungsupdates“. Die Änderungen lauteten wie folgt:

  • EIP 145, genannt Bitwise Shifting, soll die Prozessierung von Informationen auf der Ethereum-Plattform effizienter gestalten.
  • EIP 1014 wurde von Vitalik Buterin selbst entworfen und soll die Grundlage für eine künftige Skalierung mittels off-chain-Transaktionen legen
  • EIP 1052 soll eine optimiertere Code-Exekution im Netzwerk ermöglichen
  • EIP 1234 wird als der kontroversester Vorschlag angesehen und beschäftigt sich mit einer neuen Vergabe der Mining-Rewards. Künftig sollen pro Block nur noch zwei anstatt drei ETH ausgegeben werden. Dadurch soll die „Difficulty Bomb“ um zwölf Monate herausgezögert werden.

  • EIP 1283 soll vor allem Smart Contract-Entwicklern zugute kommen, indem eine einheitlichere Bepreisung für Änderungen der Daten festgelegt wird.
EIP 1234 war deshalb notwendig, weil das Proof of Stake-Konsens-System wohl noch deutlich länger als ursprünglich vermutet auf sich warten lassen wird. Die Difficulty Bomb ist ein im Ethereum-Code implementierter Mechanismus, der die Mining-Difficulty stark anheben und damit die zu berechnenden Rätsel schwieriger machen soll, sodass sich ETH-Mining immer weniger lohnen wird – man spricht auch von Ethereums „Ice Age“. Hierdurch soll der Übergang zu Proof of Stake eingeläutet werden. Zeitgleich mit Constantinople wurde ein weiteres Update namens St.

Petersburg aktiviert. Ursprünglich hatte Constantinople nämlich fünf EIPs enthalten, doch wenige Stunden vor dem damaligen Termin der Hard Fork im Januar war bekannt geworden, dass EIP 1283 Sicherheitslücken enthielt. Der Verbesserungsvorschlag wurde folglich gestrichen, jedoch hatten einige Testnetzwerke den anfälligen Code bereits installiert. St.

Petersburg
 machte dies nun rückgängig. Der Ether-Preis hielt sich erstaunlicherweise verhältnismäßig konstant bei über $130. Bevorzugst Du Proof of Work oder Proof of Stake für Ethereum? Teile uns Deine Meinung dazu in der Kommentarspalte mit! © Bild via Depositphotos

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Am 1. März wurden auf der Ethereum-Plattform erfolgreich zwei wichtige Upgrades durchgeführt. Die Hard Forks Constantinople und St. Petersburg wurden ohne Komplikationen umgesetzt und beinhalteten verschiedene Verbesserungsvorschläge für das Ethereum-Protokoll.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Top 10 meist gelesenen Beiträge

elon-musk-bitcoin-und-die-wall-street

Elon Musk, Bitcoin und die Wall Street

Elon Musk hat dazu beigetragen, Kryptowährungen in den Augen der Wall Street-Investoren zu legitimieren. Jetzt machen seine Tweets denselben Investoren Angst! Etwa...

jpmorgan-chase-nutzt-chatgpt-inspirierte-ki-fuer-die-anlageberatung

JPMorgan Chase nutzt ChatGPT-inspirierte KI für die Anlageberatung

JPMorgan Chase, eine der größten Banken der Welt, unternimmt Berichten zufolge einen bedeutenden Schritt in Richtung KI-gesteuerter Finanzdienstleistungen. Die Bank...

preisanalyse-wird-bitcoin-weiter-fallen

Preisanalyse: Wird Bitcoin weiter fallen?

Die wohl am häufigsten gestellte Frage diese Woche lautet: Ist BTCs Korrektur vorbei? – Wir schauen mal genauer hin. Um sich...

dogecoin-steigt-um-2-nachdem-elon-musks-biografie-zeigt-dass-er-doge-finanziert-hat

Dogecoin steigt um 2%, nachdem Elon Musks Biografie zeigt, dass er DOGE finanziert hat

Dogecoin (DOGE) has experienced a notable 3% surge in its value, and the crypto community is buzzing with excitement over...

stellar-veroeffentlicht-neue-open-source-auszahlungsplattform

Stellar veröffentlicht neue Open-Source-Auszahlungsplattform

Stellar, das Blockchain-basierte Zahlungsnetzwerk, hat die "Stellar Disbursement Platform" eingeführt, eine Open-Source-Initiative, die darauf abzielt, globale digitale Auszahlungen zu beschleunigen,...

eilmeldung-bitcoin-bricht-aus

EILMELDUNG: Bitcoin bricht aus!

Just in diesem Moment befindet sich Bitcoin in einem volumengetriebenen Breakout! Wie sieht die unmittelbare Zukunft für Bitcoins Preisentwicklung aus? Vor...

naechster-bitcoin-ausverkauf-btc-guthaben-von-binance-steigt-in-einem-monat-um-15-mrd-dollar

Nächster Bitcoin-Ausverkauf? BTC-Guthaben von Binance steigt in einem Monat um 1,5 Mrd. Dollar

Binance, die nach Handelsvolumen größte Kryptowährungsbörse der Welt, hat laut der On-Chain-Überwachungsressource Coinglass im vergangenen Monat einen Anstieg des Bitcoin...

onecoin-konstantin-ignatov-festnahme

EILMELDUNG: OneCoin-Mastermind Konstantin Ignatov festgenommen

Neben BitConnect gilt OneCoin wohl als das prominenteste Beispiel eines Pyramidensystems in der Kryptowelt. Nun wurde der mutmaßliche Kopf der...

bitcoin

Bitcoin – eine Analyse

Bitcoin ist die erste dezentrale Digitalwährung. Die auf Kryptographie beruhende Währung wurde 2009 veröffentlicht und gewinnt seitdem von Jahr zu...

ist-ethereum-vor-dem-aus-die-zukunft-der-kryptowaehrung

Ist Ethereum vor dem Aus? Die Zukunft der Kryptowährung

Einführung in die Welt von Ethereum Die Kryptowährung Ethereum, auch bekannt als Ether, hat seit ihrer Einführung im Jahr 2015 eine...