Coinbase erwägt, 5 neue Coins anzubieten – Kurse schießen nach oben

0
1518
Trotz vager Ankündigung knallen bereits die Korken | © Depositphotos
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Coinbase hat bekannt gegeben, möglicherweise fünf weitere Kryptowährungen zu listen. Den Basic Attention Token (BAT), 0x, Zcash , Stellar und Cardano. Obwohl die Ankündigung mit vielen Vorbehalten verknüpft war, stiegen die Kurse der erwähnten Coins schlagartig an. Coinbase ist ein sehr bekannter Handelsplatz zum Tausch von Fiat- zu Kryptowährungen und umgekehrt.

Am Freitag wurde auf dem Blog der Exchange Coinbase mitgeteilt, dass sie die Listung der fünf Kryptowährungen Basic Attention Token (BAT), 0x (ZRX), Zcash (ZEC), Stellar (XML) und Cardano (ADA) in Erwägung zieht. Aus Transparenz-Gründen werde die Ankündigung gleichzeitig intern und für die Öffentlichkeit herausgegeben. Damit wird Gerüchten über Insiderhandel ein Riegel vorgeschoben.

Die Kehrseite dieser Politik ist, dass man die Kurse von Coins durch ungesicherte Nachrichten in die Höhe treibt. Es steht weder fest ob, noch wann die fünf Währungen gelistet werden. Unklar ist außerdem, ob sich eine mögliche Listung auf ausgewählte Länder beschränkt. Auch wäre denkbar, dass zwar der An- und Verkauf, nicht aber der Versand zu anonymen Adressen mit den fünf geplanten Coins durch Coinbase freigeschaltet wird. Für den Privacy-Coin Zcash könnte das Senden und Empfangen etwa auf transparente Adressen beschränkt werden.

Der Markt reagierte trotz der vielen Unwägbarkeiten mit einem starken Preisanstieg. Alle fünf Kryptowährungen zählten zu den Gewinnern des Tages. Wie zu erwarten wäre, verzeichnete der BAT, als der Coin der fünf genannten mit der kleinsten Marktkapitalisierung (Rang 37), heute am meisten. Er stieg im Laufe des Tages um etwa 20% an.

Kurs-Turbo durch (angekündigte) Coinbase-Listung

Bereits in der Vergangenheit war es zu Kursanstiegen gekommen, wenn nur das Gerücht umging, eine Kryptowährung könnte auf Coinbase gelistet werden. So geschehen bei der sich später nicht erhärtenden Spekulation, Ripple (XRP) könnte dort womöglich gelistet werden.  Ob derartige Gerüchte plausibel sind, lässt sich anhand des Digital Asset Framework von Coinbase nachprüfen. Diese Richtlinie definiert die Aufnahme-Kriterien für eine Listung.

Offenbar hat Ethereum Classic (ETC) alle Tests bestanden. Im Juni verkündete Coinbase, den Ethereum-Hard-Fork anzubieten, woraufhin der Preis um 25% in die Höhe schoss. Zur Zeit befindet sich ETC in der Implementierungsphase.

Wenige Coins aber leichter Zugang

Die Krypto-Börse Coinbase bietet bislang nur die vier Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC), Ethereum (ETH) und Bitcoin Cash (BCH) an. Das Angebot erscheint auf den ersten Blick recht dürr. Man denke an Binance, die weltweit größte Exchange, auf der hunderte von Coins gelistet sind.

Binance geht den einfachen Weg, keinerlei Fiat-Währungen zuzulassen, und erspart sich damit viele regulatorische Hürden. Damit eine Kryptowährung auf Coinbase gelistet werden kann, müssen all diese Hürden genommen werden. Denn z.B. eine fragwürdige Kryptowährung aufgenommen, die sich womöglich als Scam entpuppen könnte, würden die mit Coinbase kooperierenden Banken und Finanzinstitute ihren Vertrag mit der Börse aufkündigen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here