Bitcoin.com will eigene Exchange starten, Bitcoin Cash soll als „Grundlagenwährung“ dienen

0
1778
Roger Ver erwägt eigene Exchange zu starten. Bitcoin Cash solle dabei als Grundlagenwährung dienen. | © Bitcoin.com
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Roger Ver, CEO von Bitcoin.com, hat Pläne seines Unternehmens zum Angebot einer eigenen Exchange bekannt gegeben. Grundlegende Währung der Kryptobörse soll Bitcoin Cash (BCH) sein. Ver gilt als einer der prominentesten Unterstützer dieser Hard Fork von Bitcoin (BTC).

Bitcoin.com könnte schon bald eine eigene Exchange anbieten. Das hat Roger Ver, der CEO des Unternehmens, in einem am Dienstag veröffentlichten Bloomberg-Interview bekanntgegeben.

Die Pläne sind offenbar noch in einer frühen Phase, Ver suche noch nach einem Partner für das Projekt. Ihm zufolge könne der Aufbau einer eigenen Kryptobörse „sehr, sehr günstig“ umgesetzt werden. Allerdings habe man dann fürs erste nicht „die Sicherheit einer kampferprobten Exchange, die schon eine Weile dabei ist“.

Startvorteil durch große Nutzerbasis

Bitcoin.com ist bereits jetzt schon eine sehr vielseitige Webseite. Man kann sich dort zum Beispiel eine Wallet für Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH) herunterladen und die beiden Kryptowährungen per Kreditkarte kaufen. Außerdem wird dort ein Forum, eine Nachrichtenseite, sowie Spiele und ein Miningpool angeboten.

Ver zeigt sich optimistisch, dass die neue Exchange von den hohen Besucherzahlen dieser Angebote profitieren wird: „Wir werden jeden Tag tausende oder zehntausende neue Nutzer haben“. Seit März dieses Jahres hat Bitcoin.com allerdings sinkende Aufrufzahlen, wie Daten des Amazon-Dienstes Alexa.com zeigen.

Ein Hoffnungsschimmer für Bitcoin Cash

Die geplante Exchange könnte sich positiv auf Bitcoin Cash auswirken, da die Bitcoin-Hard Fork als grundlegende Währung verwendet werden soll. Die meisten, wenn nicht gar alle Währungspaare werden also BCH enthalten.

Bitcoin Cash kann positive Nachrichten gut gebrauchen. Nicht nur liegt der Preis mit aktuell etwa 500 Dollar nur bei einem Bruchteil des Allzeithochs vom vergangenen Dezember. Im August war auch bekannt geworden, dass die Kryptowährung nur in sehr geringem Umfang von Händlern verwendet wird, vor allem im Vergleich mit Bitcoin (BTC). Außerdem droht ein Streit zwischen den BCH-Entwicklern Bitcoin ABC und nChain, welcher auf eine weitere Spaltung von Bitcoin Cash hinauslaufen könnte.

Roger Ver bleibt unbeirrt

Doch Roger Ver bleibt ein unbeirrbarer Verfechter von Bitcoin Cash. Der 39-Jährige, der als erster Investor in Bitcoin-Startups gilt und sich dadurch den Titel Bitcoin-Jesus erworben hat, wiederholte am Dienstag sein hinlänglich bekanntes Mantra auf Twitter: BCH sei der wahre Bitcoin. Denn BCH, und nicht BTC, entspreche den in Satoshis Whitepaper dargelegten Vorstellungen einer dezentralen Peer-to-Peer-Währung.

Könnte eine eigene Exchange von Bitcoin.com BHC einen großen Schritt nach vorne bringen? Schreib uns deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here