Bitbond: Deutschlands erstes Security Token Offering (STO) startet im März

0
378
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Das deutsche Fintech-Unternehmen Bitbond hat die Zulassung der Finanzmarktaufsicht BaFin erhalten, ein Security Token Offering (STO) durchzuführen. Der Verkauf des Bitbond Token (BB1) soll am 11. März starten.

Während die Mehrheit der Initial Coin Offerings (ICO) sich im vergangenen Jahr als Enttäuschung herausstellte, glauben viele Beobachter, dass dafür nun die Zeit der Security Token Offerings (STO) anbrechen werde.

Im Gegensatz zu ICOs, bei denen in der Regel ein Utility-Token mit einem bestimmten Verwendungszweck verkauft wird, erhalten Investoren bei einem STO Tokens, welche Wertpapiere (englisch „Securities“) repräsentieren.

Für die Durchführung von STOs gelten strenge regulatorische Anforderungen. Erst kürzlich erhielt das Berliner Fintech-Startup Bitbond als erstes deutsches Unternehmen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Zulassung für einen solchen Token-Verkauf.

Bitbond bietet weltweit schnelle Kredite

Bitbonds Geschäftsmodell ist die Vergabe von Krediten an Kleinunternehmer überall auf der Welt, beispielsweise Onlinehändler. Nach eigenen Angaben hat das 2013 gegründete Unternehmen bereits 15 Millionen US-Dollar in über 80 Ländern verliehen. Bereits Ende 2016 erhielt Bitbond eine BaFin-Lizenz als Anlagevermittler. Nun hat die Behörde auch dem Wertpapierprospekt des Unternehmens für ein STO zugestimmt.

BB1 verspricht feste Zinsen plus Gewinnbeteiligung

Dabei sollen ab dem 11. März insgesamt bis zu 100 Millionen Bitbond Token (BB1) zum Verkauf stehen. Ein BB1 wird den Gegenwert von einem Euro haben, jedoch erhalten die schnellsten Investoren einen Rabatt von bis zu 30 Prozent.

Beim STO kann man sowohl mit Euro, als auch mit den Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Stellar Lumens (XLM) bezahlen. BB1 soll laut Lightpaper auf dem Stellar-Netzwerk laufen und über eine integrierte dezentrale Stellar-Exchange sofort nach Ende des STO handelbar werden. Investoren, die noch keine XLM-Wallet besitzen, bekommen eine zur Verfügung gestellt.

Bitbond verspricht Besitzern des Tokens eine jährliche Verzinsung von vier Prozent (ein Prozent pro Quartal). Außerdem sollen 60 Prozent des jährlichen Brutto-Profits von Bitbond Finance an BB1-Halter ausgeschüttet werden. Nach einer Laufzeit von zehn Jahren sollen die Tokens schließlich wieder zum Preis von einem Euro von Bitbond zurückgekauft werden.

Hast Du vor, an Bitbonds STO teilzunehmen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here